Weinkauf

Fremdwörter, Fachausdrücke und Abkürzungen, denen man in der Ahnenforschung und Wappenkunde begegnet können hier nachgefragt oder erklärt werden.
Antworten
Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

Weinkauf

Beitrag von Irmgard » 30.08.2011 13:35

Weinkauf, ein Begriff, der oft vorkommt, wenn man sich mit dem Leben der Ahnen befasst und der oft nicht richtig verstanden wird.

Mir begegnet er gerade in der Bremer Zeitung Nr.108, Montag, den 17.April 1820 im Aufruf :
"Die Besitzer von Kirchenstühlen im Dom, deren Eigenthümer verstorben, auf sie vererbt, und noch nicht umgeschriben sind, werden ersucht, wenn sie dieselben zu behalten wünschen, sich fordersamst zur Umschreibung und Verweinkaufung einzufinden, weil sie sonst nach Verordnung vom Jahre 1780 denen werden übergeben werden, welche noch mit keiner Stelle vershen sind. Auch ist die Kirchenstuhlhäuer für Ostern 1820 einzusenden."

Anderenorts wurde in Kirchengemeinden "Weinkauf" -Gebühren eingeführt für Frauen, damit auch sie feste Plätze im Gestühl und als Ruhestätte in der Kirche (oder innerhalb des Kirchhofes) hatten.


Nachtrag:
vergessen: Weinkauf ist eine Besitz/Gewinn-abgabe/Steuer.
Wein=winn=Gewinn
Zuletzt geändert von Irmgard am 01.09.2011 06:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Stütze des Forums
Beiträge: 1415
Registriert: 25.12.2002 16:29
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 30.08.2011 14:39

schmunzel....

da hat sich doch mein Verdacht, daß im Chorgestühl klammheimlich
dem Weine zugesprochen wurde..
.:prost:,
....somit leider ...äh...verflüchtigt :!: :mrgreen:
Wappen-Billet.de
M.d.IDW
M.d.WL
M.d.HGW
M.d.MWH.
M.d.H.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

Beitrag von Irmgard » 30.08.2011 16:41

hm.. da bekäme der Begriff "Chorprobe" ja einen ganz neuen Sinn ... :lol:
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Antworten