2 Väter und 1 Kind

Alle Fragen zur Ahnenforschung, die nicht in die anderen Rubriken gehören.
Antworten
BabetteHinze
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 11.06.2008 21:46
Wohnort: Aken
Kontaktdaten:

2 Väter und 1 Kind

Beitrag von BabetteHinze » 17.09.2009 20:40

Hallo liebe Ahnenforscher,

ich habe da mal eine Frage, die mich beschäftigt.

Wie verhält es sich in der Ahnenforschung, wenn ein Kind ehelich geboren wurde, doch der Erzeuger des Kindes ein anderer ist. Welche Linie verfolgt man dann? Die Blutslinie oder die Familienlinie? Kann man auch beide verfolgen? Wenn Ja, wie macht man das dann im Stammbaum, da ja zu einem Kind nur einen Vater angeben kann. Dann müsste man meines erachtens ja 2 Stammbäume erstellen.

Auf eure Antworten bin ich mal gespannt. Ich weiß nicht wie ich ds darstellen soll oder kann im Moment...

Liebe Grüße Babette

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

RE: 2 Väter und 1 Kind

Beitrag von Irmgard » 17.09.2009 21:10

Hallo Babette,

Ahnen sind unsere Vorfahren in Blutlinie, deshalb heißt es GENEalogie.

Du kannst für die Familie des Adoptivvaters interessehalber einen eigenen Stammbaum erstellen (wie auch von mehreren anderen Ehepartnern) der aber nichts mit deinen Ahnen zu tun hat.

netten Gruß.. Irmgard

BabetteHinze
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 11.06.2008 21:46
Wohnort: Aken
Kontaktdaten:

RE: 2 Väter und 1 Kind

Beitrag von BabetteHinze » 17.09.2009 21:25

Hallo Irmgard,

ich danke dir für die wiederum schnelle Antwort. Dann muss ich (eigentlich jeder Ahnenforscher) aber bei all den Vorfahren, davon Ausgehen, das die gesammelten Daten eventuell nicht stimmen, weil ja der eindeutige Beweis für die Vaterschaft immer fehlt (Gentest). Somit ist die Frage wieviele vermeindliche Vorfahren sind vielleicht gar nicht die richtigen Ahnen. Naja auch egal... deine Antwort hat mir sehr weitergeholfen und das ist die Hauptsache! Ich werde die Blutslinie weiterverfolgen und die Familienline nebenbei auch (wäre ja schade um die gesammelten Daten).

PS: das Kind ist nicht adoptiert sondern in der Ehe geboren ... und rein Rechtlich gesehen, solange kein Vaterschaftstest vorliegt ein Kind des Ehemannes, auch wenns eigentlich nicht "sein Fleisch und Blut ist" .... (so ist die Rechtsprechung heute)

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

RE: 2 Väter und 1 Kind

Beitrag von Irmgard » 17.09.2009 21:42

ein Kind in der Ehe geboren ist immer ein Kind des Ehemanns! damals wie heute! Es gibt doch keine unzüchtigen Frauen, Babette...!!!! ;-)

Es gab sogar bis 19..60/70 oder wann? die Regel, daß Frauen nach einer Scheidung eine Frist einhalten mußten, bevor sie sich wiederverheiraten durften, bzw. allen etw. Ansprüche an den Ex entsagen mußten.

Und ja, wir wissen nie, ob wir ein kuckukskind in der Ahnenreihe haben..

BabetteHinze
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 11.06.2008 21:46
Wohnort: Aken
Kontaktdaten:

Beitrag von BabetteHinze » 17.09.2009 22:44

ach Irmgard, ich vergaß ...

Zitat von Irmgard : ein Kind in der Ehe geboren ist immer ein Kind des Ehemanns! damals wie heute! Es gibt doch keine unzüchtigen Frauen, Babette...!!!! Wink

naja wie dem auch sei ... also 2 Väter und ein Kind ... wenn die Frage nicht eindeutig geklärt ist (durch Test) geht man in der Regel vom Ehemann der Mutter aus ... wenn auch eine mündliche Aussage der Mutter was anderes sagt (Beweise können nicht mehr angetreten werden) doch ich fände es toll, wenn es eine Möglichkeit gäbe, im Stammbaum beide Linien einzutragen (nur so aus Interesse halber) aber diese Option habe ich in noch keinem mir bekannten Programm gefunden (ist wohl auch zu selten, dass jemand beide Linien aufzeichnen möchte in einem Baum ....)

Ich werde noch mal ein paar Nächte drüber schlafen, dann finde ich einen Weg :roll:
Für Heute :finger:

Antworten