TNG-Installation (12) Benutzerdefinierte Ereignisse

Hilfe beim Installieren und Konfigurieren von TNG
Antworten
salsa
VIP Mitglied
Beiträge: 232
Registriert: 20.06.2007 21:24

TNG-Installation (12) Benutzerdefinierte Ereignisse

Beitrag von salsa » 02.02.2008 01:13

TNG-Installation (12) Benutzerdefinierte Ereignisse

Hier folgt der zwölfte Teil einer kurzen Bedienungsanleitung für TNG-"Anfänger" bzw. TNG-Interessenten.
Hinweis:
Sollten schon Fragen auftauchen, so kann man diese im TNG-Teilforum "Fragen und Antworten" stellen.

Es wird der Umgang mit Benutzerdefinierten Ereignissen erläutert.
Zweckmäßigerweise druckt man sich die nachfolgende Anweisung aus und legt sie sich neben die Tastatur, um alles in Ruhe abzuarbeiten.

1. Lokaler Server (auf dem Heimcomputer)

1.1 Allgemeines
In der TNG-Personenansicht "Person >> Person berarbeiten" gibt es weiter unten auf der Bearbeitungsseite ein Eingabefeld "Andere Ereignisse:" .
Dieses Feld wird in einem späteren Beitrag erläutert.

Dies Feld steht aber in engem Zusammenhang mit der im Verwaltungsteil (Admin) vorhandenen Möglichkeit, eigene Ereignistypen zu definieren.

Es wird zunächst in den Verwaltungsteil (Admin) geschaltet.
Dort klickt man auf die Schaltfläche "Benutzerdefinierte Ereignisse" .

Es öffnet sich das Fenster "Benutzerdefinierte Ereignisse >> Verwalten" / "Bestehende Ereignistypen" .

Es gibt nun zwei Möglichkeiten :

a) es können Ereignistypen via GEDCOM-Datei importiert werden.

b) es sind noch keine Datensätze mit selbstdefinierten Ereignissen gespeichert.
In dem Falle sieht man unten eingeblendet : "Keine Datensätze vorhanden."
Dieser Hinweis auf "Datensätze" bezieht sich aber nur auf Ereignistypen - nicht auf Datensätze von Personen.

1.2 Ereignistypen via GEDCOM-Datei importieren (zu a)
Es sind "Keine Datensätze vorhanden."
Man kann in diesem Falle aus einer GEDCOM-Datei die dort enthaltenen Ereignistypen-Felder hierher importieren, so dass man diese Ereignistypen nicht erneut einzugeben braucht.
Dazu geht man wie folgt vor:
Man schaltet in die Verwaltungsansicht (Admin).
Dort klickt man auf "Daten importieren/exportieren".
In dem sich öffnenden Fenster klickt man auf "Wähle . . ."
In dem sich dann öffnenden Fenster wählt man die gewünschte GEDCOM-Datei aus.
Dann klickt man bei "Nur benutzerdefinierte Ereignistypen importieren" in das Kästchen, so dass dort ein Häkchen erscheint.
Dann Klick auf die Schaltfläche "Daten importieren" .
Nach einigen Sekunden erscheint ein neues Fenster mit der Mitteilung, dass der Import der GEDCOM-Datei abgeschlossen ist, sowie die Zahl der importierten Ereignistypen.
Funktionstaste F5 bringt die Verwaltungsansicht wieder auf den Bildschirm.
Man kann sich nun davon überzeugen, dass die Ereignistypen tatsächlich importiert wurden, indem man nun auf die Schaltfläche "Benutzerdefinierte Ereignisse" klickt. Man sieht die Liste der Ereignistypen.

Importiert man nun eine weitere GEDCOM-Datei, die weitere Ereignistypen, aber ebenfalls den bereits vorhandenen Ereignistyp enthält, werden nur die neuen Ereignistypen importiert, d.h. der bereits vorhandene Ereignistyp wird nicht ein zweites Mal gespeichert.

Hinweis:
Bei dieser Art des Imports einer GEDCOM-Datei werden nur die Selbstdefinierten Ereignistypen importiert.
Die in dieser GEDCOM enthaltenen Personendaten müssen später in einem erneuten Durchlauf des GEDCOM-Imports hochgeladen / kopiert werden.

*********
Damit nun beim Import von Personendaten aus einer GEDCOM-Datei auch die selbstdefinierten Ereignisse übernommen werden, müssen alle Begriffe "Ignorieren" in der Spalte "Beim Importieren" in "Akzeptiert" geändert werden.
Das wird wie folgt realisiert :
Man klickt unten auf die Schaltfläche "Alles auswählen" .
Alle Ereignistypen haben nun in der Spalte "Wähle" ein Häkchen.
Nun erfolgt ein Klick auf die Schaltfläche "Ausgewählte akzeptieren" .
In der Spalte "Beim Importieren" haben sich alle Eintrage "Ignorieren" in "Akzeptiert" geändert.

Die übrigen Schaltflächen (löschen, zurücknehmen, ignorieren) unten sind nun selbsterklärend.


1.3 Selbstdefinierte Ereignisse erstellen (zu b)
Man ruft die TNG-Verwaltungsseite (Admin) auf und klickt auf die Schaltfläche "Benutzerdefinierte Ereignisse" .
Es öffnet sich das Fenster "Benutzerdefinierte Ereignisse >> Verwalten" / "Bestehende Ereignistypen" .
Es sind die gemäß Punkt 1.2 importierten Datensätze bzw. Eintragungen vorhanden.

Man kann nun eigene, "selbstdefinierte Ereignisse" hinzufügen.

Dazu geht man wie folgt vor :
Man klickt oben auf die Schaltfläche "Hinzufügen" .
Es öffnet sich das Fenster "Angaben zum neuen Ereignistyp"

Bei "Verbunden mit" ist "Person" vorgegeben.
Man kann hier aber auch auswählen "Familie" , "Quelle" oder "Aufbewahrungsort" .
Für dies Beispiel lassen wir die Auswahl auf "Person" stehen.

Bei "Marke wählen" schaut man nach, ob es bereits ein Ereignis gleichen Namens gibt.
Wenn ja, wählt man es aus.
1.3.1 Wenn nein, gibt man eins bei "oder Tippe" ein.
Hier sollte man die Kürzel (3-4 Buchstaben) des amerikanischen Begriffs in Großbuchstaben eingeben - also für Urlaub HOLI (für holidays).

Bei "Anzeige" tippt man den deutschen Begriff ein - also "Urlaub".

Für andere Sprachen muß man nun vorsorgen, andernfalls wird dort jeweils der deutsche Begriff angezeigt.
Dazu klickt man bei "Andere Sprachen" auf das Kreuzschen.
Wenn man die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch vorgesehen hat, werden nun vier Eingabefelder angezeigt.
Klickt man in das erste Eingabefeld (Deutsch), wird der Begriff "Urlaub" aus obigem Eingabefeld bei "Anzeige" übernommen.

Bei den übrigen Feldern wird beim Hineinklicken ebenfalls der deutsche Begriff "Urlaub" automatisch eingefügt.
Man muß diesen Begriff nun in die jeweilige Sprache übersetzen (Englisch = Holidays; Französisch = Vacances; Spanisch = Vacaciones) und gegen den Deutschen Begriff auswechseln.
Wenn man das nicht macht, wird beim Umschalten der TNG-Oberfläche, zu einer anderen Sprache, immer der deutsche Begriff dieses Ereignisses angezeigt.
Für alle anderen Sprachen gilt die gleiche Vorgehensweise.

Bei dem Eingabefeld "Anzeigereihenfolge" kann man selbst vorgeben, an welcher Stelle das selbstdefinierte Ereignis in der Personenansicht erscheinen soll.
In der Regel kann man hier die vorgegebene "0" stehen lassen. Dann sortiert TNG intern selbst.

"Beim Importieren" aktiviert man durch Setzen des Punktes "Akzeptiert" .
Dies bewirkt, das beim Import über eine GEDCOM-Datei dies Ereignis nach TNG übernommen wird (wenn den eines in der GEDCOM-Datei enthalten sein sollte). Wenn man das nicht möchte, läßt man die Einstellung auf "Ignorieren" stehen.

Ein Klick auf "Speichern" fügt das neue Ereignis in die Liste ein.
Es steht nun in der Personenansicht bei der Zuordnung "Anderer Ereignisse" (siehe Punkt 1.1) zur Verfügung.

1.4 Zuordnung von Ereignissen zu weiteren Einrichtungen
Man kann Ereignisse auch noch anderen Einrichtungen zuordnen -
a) alle
b) Person
c) Familie
d) Quelle
e) Aufbewahrungsort.
Um einer dieser Einrichtungen begrenzt einen Ereignistyp zuzuordnen, klickt man im Fenster "Benutzerdefinierte Ereignisse >> Verwalten" / "Bestehende Ereignistypen" auf die Schaltfläche "Hinzufügen" .
Es öffnet sich ein neues Fenster "Benutzerdefinierte Ereignisse >> Neuen Ereignistyp hinzufügen / Angaben zum neuen Ereignistyp" .

Man klickt bei "Verbunden mit" auf den kleinen Pfeil. Es öffnet sich ein Dropdown-Menü mit vorgenannten Einträgen.
Dort klickt man z.B. auf "Familie" .
Ab hier gilt das, was unter Punkt 1.3.1 ausgeführt wurde.
Wenn man als Beispiel "Kirchenbuch" nimmt, wird bei "oder Tippe" z.B. PARE (für Parish Register) eingetippt.
Für die Felder bei "Andere Sprachen" übersetzt man Kirchenbuch - für Englisch = Parish Register; für Französisch = Eglise de livre; für Spanisch = Parroquia Registro.
Für die übrigen Sprachen verfährt man ebenso.

Alles Weitere so wie unter Punkt 1.3.1 erläutert.

Aber - wie gesagt - dieser Ereignistyp steht dann nur für die Einrichtung "Familie" zur Verfügung.


Das soll zunächst einmal für den 12. Teil der TNG-Installation reichen.

2. Webserver (beim Provider)

Auf dem Webserver läuft es ähnlich ab, wie auf dem Lokalserver.

Alle Schritte werden so durchgeführt, wie unter Ziffer 1. beschrieben.

Hinweis:
Urheberrechte und Copyright liegen ausschließlich beim Verfasser.
Siehe dazu auch die Hinweis unter "Nutzungsbedingungen" des
Greve-Forums unter "Bitte beachten!"


salsa

Antworten