Verwandtschaft August Röder / Mathilde Röder geb. Thomas aus Berlin

Suche zu Vorfahren.
Lutz
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 04.06.2011 18:27

Verwandtschaft August Röder / Mathilde Röder geb. Thomas au

Beitrag von Lutz » 05.06.2011 17:04

Ich bin auf der Suche nach weiteren Informationen über meine Familie. Sollten Informationen vorliegen, bin ich gerne zu einem Austausch bereit.

Daten: Friedrich August Röder, geb. 1839, wo unbekannt, wohnhaft
mindestens ab 1869 in Berlin-Lichtenberg, Beruf Fuhrherr
Emilie Mathilde Röder geb. Thomas um 1840 in Friedeberg/Neumark

Kinder: Ernst August, Marie Franziska, Max Richard Reinhold, Franz
Hermann Paul, Margarete Sofie Selma, Carl Gustav Adolph, Georg
Albert Wilhelm, Frieda Helene
(Informationen über den Verbleib der Kinder und deren
Nachkommen suche ich ebenfalls!)

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

RE: Verwandtschaft August Röder / Mathilde Röder geb. Thomas

Beitrag von Irmgard » 08.06.2011 09:57

Hallo Lutz,

wenn man nicht weiß, wo jemand geboren wurde, aber weiß, wo derjenige geheiratet hat oder gestorben ist, dann kannn man das zuständige Standesamt anschreiben und um eine Kopie des Sterbeeintrags (für Fr.A.Röder) bitten. Darauf steht der Geburtsort.
Mit Glück steht auf der Heiratsurkunde ein Vermerk zu den Kindern und deren Ehepartner mit Datum.

Berlin Lichtenberg http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/ver ... esamt.html

anrufen, fragen, wo man Urkunden für Sterbefälle bekommt, die mehr als 30 Jahre zurückliegen, sollte das der Fall sein.

netten Gruß.. Irmgard
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Lutz
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 04.06.2011 18:27

RE: Verwandtschaft August Röder / Mathilde Röder geb. Thomas

Beitrag von Lutz » 08.06.2011 15:30

Hallo Irmgard,

danke für die Hinweise. Leider ist August Röder in einem Vorort von Berlin verstorben und deren Standesamtsunterlagen sind in den Kämpfen um Berlin im letzten Krieg verloren gegangen. Dasselbe gilt für das Kirchenbuch (Heirat vor 1874), hier hoffe ich noch auf eine Kopie des Buches das mal für die Ariernachweise der Nazis angefertigt wurde. Hier ist der Zugriff aber nicht so einfach.

Herzlichen Gruß aus Berlin
Lutz

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

Beitrag von Irmgard » 08.06.2011 16:32

Hallo Lutz,

manchmal ist es aber auch verteufelt ... aber das ist der Reiz der Ahnenforschung :-)

In Jerusalem, Berlin gibt es einige Einträge Roeder= Röder :

FRIEDERICH AUGUST ROEDER
Christening: 03 OCT 1764 Jerusalem, Berlin Stadt, Brandenburg,
Parents:
Father: CHRISTIAN FRIEDERICH ROEDER
Mother: DOROTHEA LOUISA BERGEN

auf die Schnelle noch zwei Söhne:
FRIEDRICH ALBERTUS ROEDER Christening: 29 APR 1766 Jerusalem, Berlin Stadt, Brandenburg, Preussen
FRIEDRICH HEINRICH ROEDER Christening: 13 OCT 1767 Jerusalem, Berlin Stadt,

Es gibt da noch einen Onkel:
FRIEDRICH WILHELM ROEDER
Parents:
Father: CHRISTIAN FRIEDRICH ROEDER
Mother: MARIA CATHARINA MUSACKEN

Vielleicht kannst Du eine Verbindung quasi von hinten schaffen? Das KB ist von den Mormonen verfilmt und kann in deren Geschäftsstelle zur Einsicht bestellt werden
http://www.kirche-jesu-christi.org/

Viel Glück!

Irmgard

Lutz
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 04.06.2011 18:27

Beitrag von Lutz » 08.06.2011 17:45

Hallo Irmgard,

vielen, vielen Dank für Deine Bemühungen und Hinweise. Die ganze Sache von hinten anzugehen wäre eine weitere Möglichkeit. Das Problem liegt nur darin, dass es in Berlin um 1839 schon eine erhebliche Zahl von "Roeder's" gab und ich mich bei der Suche im Kirchenarchiv schon einmal auf eine falsche Fährte begeben hatte.
Definitiv steht aber fest, dass mein Urgroßvater nicht im "alten Berlin" geboren wurde (sonst hätte ich ihn im zentralen Taufregister gefunden). Über die Mormonen bin ich auf zwei Täuflinge gestossen, auf die alle Daten bisher passen. Der Eine kommt aus Franken, der Andere aus dem Raum Halle. Da Halle damals zu Preußen gehörte und mein Urgroßvater zunächst preußischer Militärmusiker war, wollte ich dort ansetzen, wenn die Kopien der Nazis nicht weiterhelfen.
Ich habe mir Deine Daten jedoch notiert, für eine weitere Suchrunde.

Herzliche Grüße

Lutz

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

Beitrag von Irmgard » 08.06.2011 20:42

Ja, Lutz, falsche Fährten kenne ich.. aber wenigstens kann man diese Personen dann ausschließen ;-)

Man kann sich an den Vornamen orientieren und ebenso am Beruf. Vornamen wurden traditionell vergeben und man heiratete im sozialen Stand.

Ich habe ein wenig gestöbert (nur ansatzweise) und stelle die Daten mal vor:

hm.. Tante?

EMILIE MATHILDE THOMAS
Birth: 04 JAN 1806
Christening: 12 JAN 1806 Dreifaltigkeit, Berlin Stadt, Brandenburg, Preussen

Parents:
Mother: EMILIE THOMAS
.........................
Zufall oder verwandt?

EMILIE PAULINE MATHILDE THOMAS
Birth: 12 SEP 1821
Parents:
Father: LUDWIG WEIPRECHT THOMAS

Marriages:
Spouse: HORMANN JULIUS GOTTLIEB KEIL
Marriage: 28 MAY 1849 Gnaden-Invaliden Kirche, Berlin Stadt, Brandenburg, Preussen
Husband Age at Marriage: 26
Wife Age at Marriage: 27
...........
MATHILDE BERTHA THOMAS
Birth: 30 APR 1838
Christening: 06 MAY 1838 Military Regiments 18 And 12, Spremberg, Brandenburg, Preussen

Parents:
Father: JOHANN GOTTFRIED THOMAS
Mother: JOHANNE SUSANNE OEHLERT
..................................................

ADAM EMIL OTTO MAX THOMAS
Birth: 14 JAN 1857
Christening: 29 MAR 1857 Sankt Petri, Berlin Stadt, Brandenburg, Preussen

Parents:
Father: CARL FRIEDRICH ERNST THOMAS
Mother: AUGUSTE WILHELMINE DOROTHEE NIESCHE
las ich den Namen Niesche nicht auch bei Röder??? kann mich irren..

trotzdem ist die Deinige, eine interessante Familiengeschichte und ich vermute ganz vorsichtig, daß beide Familien vor 1700 aus Zwickau stammen könnten. Aber um dorthin zu gelangen -oder nicht- hast Du noch viele mögliche Quellen auszulesen.

Irgendwann werde ich hoffentlich Deinen Stammbaum in unserer Rubrik "Ahnenforscher im Netz" lesen und erfahren, wie alles zusammenhing und welchen Weg die Ahnen gingen.

Bis dahin .. viel Glück!

Lutz
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 04.06.2011 18:27

Beitrag von Lutz » 14.12.2011 19:27

Hallo Irmgard,

ich habe nach langer erfolgloser Suche den Geburtsort meines Urgroßvaters gefunden. Ursache für die lange Suche war die Falschauskunft eines Standesamts (angeblicher Kriegsverlust der Sterbeeinträge). Die Urkunde ist doch vorhanden, er wurde 1839 in Wethau bei Naumburg/Halle (Burgenland) geboren.

Herzliche Grüße aus Berlin

Lutz

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

Beitrag von Irmgard » 14.12.2011 20:23

das ist ja wie Weihnachten ;-) hattest Du nochmal nachgfragt oder wie kam es zu der "Wiederfindung"?

In der Nähe von Wethau, ca gut 20km entfernt, findest du den FN Thomas in Teuditz/ Bad Dürrenberg - die KB´s ist online (bitte Google fragen)

Viel Glück und Erfolg weiterhin!

Danke, daß Du Dich nochmal gemeldet hast und so auch anderen sagst:" nicht aufgeben!"

Lutz
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 04.06.2011 18:27

Suche Röder

Beitrag von Lutz » 15.12.2011 10:33

Liebe Irmgard,

es ist für mich tatsächlich wie Weihnachten!

Der Weg über die Standesämter sah so aus:
1. Tod in Hoppegarten/Brandenburg (Wohnung in Berlin) - Landesarchiv Berlin hat deshalb keinen Eintrag.
2. Es gibt zwei Hoppegarten in der Nähe von Berlin, auf Grund der Zeit (1917) werde ich an das Archiv des Landkreises verwiesen (Frühjahr 2011). Das Archiv meldet für den Todeszeitpunkt einen Kriegsverlust der Sterbebücher.
3. Da meine Suche im Kirchenarchiv von Berlin auf Grund der vielen "Röders" zwar eine enorme Datenmenge, aber keinen Treffer ergibt, rufe ich aus lauter Verzweiflung im Oktober nochmals im Archiv Brandenburg an und frage nach möglichen Kopien der verlorenen Bücher. Nun erhalte ich den Hinweis doch nochmals in den aktuellen Standesämtern für Hoppegarten nachzufragen.
4. Im Standesamt für Hoppegarten bei Berlin gibt es zwar die Bücher für diese Zeit aber keinen Eintrag und meine Suche geht im Kirchenarchiv Berlin weiter. Dort schaue ich mir nochmals die im Kirchenbuch eingetragene Adresse des Todesortes an.
5. Neuer Anruf im Standesamt für Hoppegarten bei einem anderen Mitarbeiter mit genauer Adresse. Kein Fund in Hoppegarten, aber zur Sicherheit sucht er die Unterlagen für den Nachbarort Neuenhagen heraus und findet dort den Eintrag (das Grundstück lag wohl damals gerade auf der Grenze der beiden Orte). Treffer!!

Eine Frage noch zu Deiner Nachricht, was sind KB´s?

Herzliche Grüße

Lutz

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

RE: Suche Röder

Beitrag von Irmgard » 15.12.2011 12:49

Lieber Lutz,

Deine Hartnäckigkeit mußte einfach irgendwann belohnt werden!

So einen "Nachbarort-Eintrag" hatte ich auch mal, weil man für einen kurzen Zeitraum in der Nachbargemeinde heiraten mußte und das finde dann mal als Unwissender...

Mit KB´s meinte ich Kirchenbücher. Die Thomas heißen dort in zeitgerechter Schreibweise Thomasen(s) .. das erwähnte ich nur, falls Du für die Familie Thomas auch eine Herkunft suchen mußt. Denn selbst in der Fremde siedelten ehemalige Nachbarn wieder beieinander und heirateten in die bekannten Familien - oder ein Paar aus Nachbardörfern ging gemeinsam in die große Stadt und heiratete dort.

Du kannst gerne weiter berichten und so Deine Forscherarbeit hier für andere als Anreiz dokumentieren.
Denn jetzt wird es ja erst richtig spannend ;-)

herzliche Grüße,
Irmgard

Antworten