Steckbrief des August Aldefeld 1820

Jedem Ahnenforscher begegnen Schicksale und nicht nur Zahlen.<br> Hier ist Platz für außergewöhnliche Geschichten und Begebenheiten.
Antworten
Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

Steckbrief des August Aldefeld 1820

Beitrag von Irmgard » 01.09.2011 16:24

Steckbrief:

Da der hiesige Bürger und Kaufmann August Aldefeld, welcher dem unterzeichneten Gerichte wegen vielfacher bedeutender Wechselfälschungen denunciert worden, sich der Untersuchung durch die Flucht entzogen hat: so werden alle Obrigkeiten und Behörden hierdurch zur Hülfe Rechtens und unter dem Erbieten zu ähnlichenGegenleistungen und zum Kostenersatze ersucht, gedachten Aldefeld, dessen Bezeichnun g hier unten folgt, im Betretungsfalle gefänglich einzuziehen und unter sicherer Bedeckung hieher führen zu lassen.
Zugleich wird gedachter August Aldefeld hiedurch öffentlich vorgeladen, am 25. September 1820, Morgens 10 Uhr, vor der unterzeichneten Gerichtsbehörde zu erscheinen und sich auf die gegen ihn wegen Wechselfälschung vorhandenen Anzeige zu erklären, unter der Warnung, daß er im Falle des Nichterscheinens des angeschuldigten Verbrechens für geständig geachtet, danach gegen ihn den Umständen nach eine peinliche und entehrende Strafe ausgesprochen und er seines Bürgerrechts für verlustig erklärt werden soll.
Unter-Kriminal-und Polizeigericht der freien Stadt Bremen, am 24.Juni 1820, Gildemeister
Signalement des AUGUST ALDEFELD aus Peine gebürtig:
Alter 38Jahre,
Statur mittler,
Haare blond,
Stirn rund,
Augenbrauen blond,
Nase und Mund proportioniert,
Kinn rund,
Gesicht oval, voll,
Gesichtsfarbe frisch,
Spricht mehrere Sprachen,
Er ist wahrscheinlich mit einem von der hiesigen Polizeidirektion auf den Namen des Kaufmanns Friedrich Wilhelm WILCKE aus Braunschweig ausgefertigten Paß zur Reise über Kuxhaven nach England von hier gegangen.

Antworten