Wappen Kurzmeier

Fragen oder Hinweise zu Einträgen im Wappenindex.
Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

hm...

Beitrag von Irmgard » 22.09.2006 21:14

Danke! das sagt doch was!

wenn das Wappen in einer Rolle neidergelegt ist, dann hat man die Gesellschaft ja vorher als berechtigt anerkannt. Ob sie denn mal so berühmt wie der Temlerorden wird..

Eine Gesellschaft, die sich die Pflege der Heraldik auf die Fahne und in den Namen (Herold) geschrieben hat, dürfte wohl anerkennenswert sein..

Eine Stammtischgesellschaft ' zum feucht-fröhlichen Ritter" findet wohl keine Anerkennung, wenn sie nicht aus Pfarrern bestehn?
Alois, sende doch mal deine Freunde in die umliegenden Büchereien. Nur was man selber lernt hat Gewicht.
Dann postet ihr hier das Gelernte und Claus schaut sich als 'alter Hase' das dann mal an und ihr könnt diskutieren ;-)
und ich lausche ergriffen...
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Gast

Re: hm...

Beitrag von Gast » 22.09.2006 21:52

Irmgard hat geschrieben:
Alois, sende doch mal deine Freunde in die umliegenden Büchereien. Nur was man selber lernt hat Gewicht.
Hallo Irmgard,

bitte nicht böse sein, aber so unbedarft sind wir nun auch wieder nicht. Es gibt ja außer dem "Großen Buch der Wappenkunst" noch etliches an Lektüre über das Wesen der Heraldik. :wink:

Und meine Freunde und ich, besitzen eine ziemlich große Anzahl der o. g. Lektüre.

Da ich in diesen Büchern aber nichts über "Beiwappen", bzw. "Beizeichen" bei "Gesellschaften" gefunden habe, war mein Interesse geweckt.

Herr Billet hat nun lediglich das bestätigt, was ich schon vorab vermutet habe. Diese Art von "Beizeichen" gab oder gibt es lediglich bei Ritterorden, bzw. Rittergesellschaften.

Da aber eine heraldische Gesellschaft weder zum Einen noch zum Anderen gehört, mußte es wohl noch eine Alternative geben, um ein Familienwappen mit diesem "Beizeichen" zu schmücken.

Nun, diese Alternative hat mir Herr Billet dankenswerter Weise aufgezeigt.

Gruß

Alois

Irma

Re: hm...

Beitrag von Irma » 22.09.2006 22:10

Hallo Irmgard,

bitte nicht böse sein..
oooch Alois.. ich bin nie bös´und wenn, sehe ich hübsch aus *g

und wie du siehst : nie weiß man alles! egal wieviele Bücher man hat... und andere wissen anderes - fast wie bei den Namen :lol:

Aber gut, wenn man dann weiß, wo man fragen kann und.. der Antwort auch glauben darf!!

lieben Gruß und schönes Wochenende allen Rittern ;-)

Benutzeravatar
FrankJ.Reuther
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 22.09.2006 21:42
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: hm...

Beitrag von FrankJ.Reuther » 22.09.2006 22:33

A.Lenz hat geschrieben:Es gibt ja außer dem "Großen Buch der Wappenkunst" noch etliches an Lektüre über das Wesen der Heraldik.
Hallo Alois,

ich schicke Dir die drei Seiten per E-Mail, damit Dein Wissensdurft gestillt werde.

Frank
Mit freundlichen Grüßen
Frank J. Reuther, MdH
Quia Dominus dat sapientiam et ex ore eius scientia et prudentia. (Prv 2;6)
http://www.frank-reuther.de

Gast

Re: hm...

Beitrag von Gast » 23.09.2006 08:40

Hallo Frank,

herzlichen Dank! Ja, jetzt ist mein Wissensdurst tatsächlich gestillt. Ich werde mir dieses Buch heute noch bestellen.

Gruß

Alois

Antworten