Neue Unterteilung im Wappenindex

Fragen oder Hinweise zu Einträgen im Wappenindex.
Benutzeravatar
A.Jacob
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 30.07.2005 10:58
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von A.Jacob » 06.12.2007 23:43

Aus der "Deutschen Wappenrolle" Band 1.
Zur allgemeinen Information:

Vorwort
Der "Herold, Verein für Geschlechter-, Wappen- und Siegelkunde" zu Berlin, beschloss zu Ende des Jahres 1924 die Schaffung einer Wappenrolle für bürgerliche Geschlechter.
Anlass hierzu gab die Tatsache, dass infolge Des Wachsenden Interesses für familiengeschichtliche Forschungen bei bürgerlichen Geschlechtern auch der sinn für das Wappenwesen neu belebt war, und es sich zeigte, dass eine allgemeine Unsicherheit in allen Fragen der Wappenkunde, Wappenkunst und Wappenführung herrschte.
Als besonderer Mangel wurde empfunden, dass keine stelle vorhanden war, die befähigt und befugt Gewesen wäre, bürgerliche Wappen zu prüfen und zu Verzeichnen.
Der Herold, der als ältester deutscher Verein seit seiner Gründung im Jahre 1869 die Pflege des Wappenwesens in seinem Arbeits-plan führt, schien am ehesten berufen, sich der bürgerlichen Wappen anzunehmen. Gelegentlich der Tagung der „Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familien- und wappenkundlichen Vereine" in Regensburg im Jahre 1926 wurde er mit der Führung einer Wappenrolle bürgerlicher Geschlechter betraut. seitdem steht diese Wappenrolle unter dem Schutz der "Arbeitsgemeinschaft".
Bei Schaffung der Wappenrolle wurde unterstellt, dass die im Neuen Siebmacher Veröffentlichten Wappen blühender Geschlechter als geprüft und eingetragen zu gelten hätten. Deshalb behielt man diesen Wappen etwa 1300 Nummern Vor. Die Überprüfung jener Wappen ergab jedoch, dass sie den strengen Bedingungen nicht entsprachen, die an eine neuzeitliche Wappenrolle gestellt werden müssen. Die Nachprüfung, Eintragung und Veröffentlichung jener Wappen im Rahmen dieser Wappenrolle bleibt vorbehalten.
Die seit Gründung der Wappenrolle eingetragenen Wappen Nr. 1318 bis 1514 wurden in der Monatsschrift des „Herold" veröffentlicht. Auch ihre Neuveröffentlichung ist geplant.
Mit der Drucklegung der Wappenrolle wird ein lang gehegter Wunsch der Wappenführenden bürgerlichen Familien erfüllt. zugleich bietet die Eintragung und Veröffentlichung die Möglichkeit, die Führung eines Wappens ohne weiteres nachzuweisen; damit ist den eingetragenen Wappen der Schutz des § 12 BGB. gewährleistet.
Die Führung der Wappenrolle ist dem derzeitigen Bücherwart des Vereins Herold, Major a. D. von Görtzke, anvertraut. Der Eintragung geht eine Prüfung der angemeldeten Wappen in heraldischer, genealogischer und juristischer Hinsicht voraus. —
Im Folgenden werden die Wappen, mit Nr. 1 beginnend, durchgezählt; die Eintragungsnummer ist in klammern beigefügt.
Der Vorstand des „Herold, Verein für Wappen«, Siegel- und Geschlechterkunde".

Bild
A. Jacob

münchnerherold

Wappenrolle.

Beitrag von münchnerherold » 07.12.2007 00:30

Puff, die Luft ist raus.
Gute Nacht.
schöne Grüsse, Kurzmeier MH :)

Gast

RE: Wappenrolle.

Beitrag von Gast » 07.12.2007 01:37

wie Recht Sie doch haben! Lassen wir die alten Kamellen doch endlich ruhen. Schließlich ist es m. E. ja wirklich unerheblich, ob nun ein heraldischer Verein es schafft im Laufe der Jahre wenigstens einen Wappenband zu publizieren, oder ob dies von einem Privatmann bewerkstelligt wird. Den auch dieser kann seinen Band jederzeit in einer Uni- oder Landesbibliothek hinterlegen. Und damit verschwindet auch dessen Band nicht im - von Herrn Billet so gern genannten - Nirwana. :wink:

A.Lenz

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Stütze des Forums
Beiträge: 1412
Registriert: 25.12.2002 16:29
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

hm...

Beitrag von Claus J.Billet » 07.12.2007 12:38

Gut Herr Lenz,

....verwirren wir die Leser nicht noch mehr :!: :lol:
Natürlich kann ein Privatmann ebenfalls eine gedruckte Wappenrolle durch Auslegung veröffentlichen, dem steht nicht's entgegen.
Ob allerdings ein Privatmann/Frau dies mit allen Konsequenzen auf sich nehmen will, bleibt abzuwarten, ich für meinen Teil jedenfalls bezweifle dies, alleine schon aus Kostengründen :oops:
Über die nötige und vielfältigen Voraussetzungen und Arbeiten wurde bereits geschrieben :
http://www.familie-greve.de/index.php?n ... c&start=10

Mir kann es im Grunde gleich sein, wer Wappen veröffentlicht, solange die Voraussetzungen erfüllt sind.
Wichtig ist mir nur die Druckveröffentlichung, denn diese liegt dann auch späteren Generationen vor...
und dies sollte ja auch der eigentliche Zweck sein. :!: :lol:

..und darin sind wir uns wohl einig :!: :lol:
Wappen-Billet.de
M.d.IDW
M.d.WL
M.d.HGW
M.d.MWH.
M.d.H.

Gast

Re: hm...

Beitrag von Gast » 07.12.2007 17:34

Claus J.Billet hat geschrieben: Wichtig ist mir nur die Druckveröffentlichung, denn diese liegt dann auch späteren Generationen vor...
und dies sollte ja auch der eigentliche Zweck sein. :!: :lol:

..und darin sind wir uns wohl einig :!: :lol:
sind wir :!: :D

Gesperrt