Griechische Namen

Einführung in die Namenkunde
Antworten
Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

Griechische Namen

Beitrag von Thorben » 05.06.2008 18:16

moin leute
Macrander hat geschrieben:Der Name wurde in den griechischen ändert (+/- 1599) von Arnold Langemann in Arnoldus Macrander (Macro = Lange und Anther/Andros = Mann. (Lange Mann / Langemann)
das finde ich sehr interessant! kam diese übersetzung ins griechische häufiger vor? ins lateinische kenn ich (Sartorius) und kann ich auch nachvollziehen: die kirchenleute verfassten urkunden in latein und so wurden auch namen übersetzt. (und außerdem infolge des humanismus)

aber ins griechische? wobei ich neulich auf eine idee kam bei Ypsilanti...

schöne grüße Thorben
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

Beitrag von Irmgard » 05.06.2008 18:49

im 15./16.Jahrhundert wurden Fam.-Namen im Zuge des Humanismus nach dem italienischen Vorbild ins Grieschiche übersetzt.
siehe Neander = Neumann, meint im übersetzten Ursprung eigentlich den neuen Menschen - neue Gedanken - nicht unbedingt den Neubewohner.

http://www.ub.unibas.ch/kadmos/gg/hi/higg0221.htm
------------------------

der neue Buchstabe im Lateinischen heißt: schlichtes > i <

Y = http://de.wikipedia.org/wiki/Y

Im Frühneuhochdeutschen und im Mittelniederländischen wurde der lange [iː]-Laut bisweilen als ij wiedergegeben. Da diese Schreibung oft gleich aussah wie ein ÿ, wurde sie mit y verwechselt. ..

schöne Grüße.. Irmgard

Macrander
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 01.06.2008 21:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Macrander » 05.06.2008 20:08

See auch:
http://www.phil-hum-ren.uni-muenchen.de ... nstein.htm
(In Englisch)

Ubersetzen mit
http://translate.google.com/translate_t?langpair=en|nl
:wink:

"The three holy languages the humanists thought essential for any humanist: Latin, Greek and Hebrew."

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitrag von Thorben » 06.06.2008 20:43

moin leute

danke schön für eure antworten. musste ich ja mal wieder viel lesen und selbst übersetzen ;-) denn diese übersetzungshilfen helfen mir nicht immer weiter :lol:

wenn ich es richtig verstanden habe (beim überfliegen 8) ) wurden die namen also auch nach gesellschaftsschicht übersetzt. sozusagen die erste schicht benannte sich (warum auch immer, aber als beispiel nach der übersetzung ihres nachnamens) lateinisch, die andere um sich vielleicht von der ersten zu distanzieren, hervorzuheben, ins griechische?

Irmgard
ich glaub hier lag ein kleines missverständnis vor: nicht Ypsilon sondern Ypsilanti (siehe Hessen).
:?: Υψηλά = hoch (groß?) = (patronym zu) Magnus :?:

schönes wochenende

Thorben
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Benutzeravatar
T.Schmid
VIP Mitglied
Beiträge: 366
Registriert: 27.07.2005 13:54
Wohnort: 89542 Herbrechtingen
Kontaktdaten:

Beitrag von T.Schmid » 07.06.2008 01:29

zum FN Ypsilanti:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ypsilanti_ ... ienname%29
In Griechanland ist YPSILANTI ein berühmter Familienname. Es gibt unter ihnen Freiheitskämpfer und Nationalhelden, sogar Prinzen und Prinzessinnen.

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitrag von Thorben » 08.06.2008 11:39

moin Thomas

schade!
ich hatte ja gehofft ein paar Ypsilanti mehr in deutschland zu finden, dass ich sagen könnte: "bist du sicher dass alle Y. aus griechenland kommen?" aber bei 2 funden bei stoepel ist eine rein-griechische herkunft wohl sehr gut möglich.

dabei find die herleitung die ich gemacht habe so toll. :cry:

schönen sonntag :D
Thorben
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Antworten