"Wappenbuch des churbayrischen Adels"

Fremdwörter, Fachausdrücke und Abkürzungen, denen man in der Heraldik begegnet können hier nachgefragt oder erklärt werden.
Antworten
Benutzeravatar
tsteifer
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.11.2007 21:25
Wohnort: Gdansk
Kontaktdaten:

"Wappenbuch des churbayrischen Adels"

Beitrag von tsteifer » 02.05.2013 22:11

In einer befreundete Forum IAAH fand ich einen Link zu einem interessanten Wappenbuch von 1560. Wunderschöne Bilder von Wappen:
http://daten.digitale-sammlungen.de/~db ... 9&seite=33

Ich bin in interessiert, warum neben einigen Wappen keine Lanze mit der Wimpel sind? Wie waren die Einschränkungen in der Nutzung eigenen Wimpel (Standart, Fahne) zwischen Adel in Bayern (oder SRI)?

Was bedeuten die Bilder in der Nähe Wappens - Särge, Tiere, Vögel, Pflanzen. Ich denke, dass Särge (Katafalke) könnten ausgestorbene Familie bedeuten. Und was wird durch andere Bilder gemeint, wenn Sie nicht gerade sind Ornamente? Ist es nicht heraldische (oder vor heraldische) Stamm Symbole? Ähnlich wie in Schottland (Plant Badges) oder England (heraldische Abzeichen)?
grüße
Tomek Steifer

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

Re: "Wappenbuch des churbayrischen Adels"

Beitrag von Irmgard » 03.05.2013 23:41

auch für Nichtheraldiker wie mich ein interessantes Buch! Danke für den Link!

Die Wimpel könnten bedeuten, daß man ein Heerführer oder turnierberechtigt ist.
Das Zeichen für ausgestorben müßte eigentlich das Kreuz vor der Jahreszahl sein.
Der Sarg mit einem oder zwei oder drei Kreuzen und mit oder ohne Weihwasserkessel .. zeigt er die Anzahl der Kreuzzüge, an denen das Geschlecht teilnahm? oder die Schlachten?
Ob die Vögel ein blühendes Geschlecht anzeigen sollen oder nur Zierde sind..?

Aber das sind nur meine Gedanken dazu. Ich habe keine Kenntnis von heraldischen Büchern.

freundlichen Gruß,
Irmgard

Benutzeravatar
tsteifer
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 14.11.2007 21:25
Wohnort: Gdansk
Kontaktdaten:

Re: "Wappenbuch des churbayrischen Adels"

Beitrag von tsteifer » 04.05.2013 14:00

Irmgard hat geschrieben:(...)
Die Wimpel könnten bedeuten, daß man ein Heerführer oder turnierberechtigt ist.
(...)
Sie haben Recht. Es ist unwahrscheinlich, aber ich bin auch daran interessiert, wie waren die Einschränkungen in der Nutzung eigenen Wimpelwaren oder turnierberechtigt unter den deutschen Adel?

Ich wurde auch von der Ähnlichkeit einiger Wappen fasziniert. Auf Seite 29, Familienwappen Scheyrn zu, zu Wittlsvach (?) und zu Murach. Diese Wappen sind sehr ähnlich, unterscheiden sich in Farbe, und manchmal Zimir. Haben diese Familien einen gemeinsamen Abstammung? Ebenso auf Seite 34 das gleiche Wappen der Familien von Fraunberg und zu Fraunhoffen, Unterschied liegt hier auch nur in Helmziern.
grüße
Tomek Steifer

Benutzeravatar
ricci
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 06.05.2014 21:37

Re: "Wappenbuch des churbayrischen Adels"

Beitrag von ricci » 11.05.2014 15:05

Sehr interessant, danke für den Link!
Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

Antworten