Terveer

Bedeutung und Herkunft von Familiennamen können hier besprochen werden.
Bitte als Titel immer nur den Familiennamen angeben.
sladkaja87

Terveer

Beitrag von sladkaja87 » 15.05.2006 15:37

Also mich interessiert sehr woher der Name Terveer kommt? Und was er bedeutet. :?: :?:

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7001
Registriert: 25.12.2002 15:29

Was bedeutet der Name Terveer und woher kommt er?

Beitrag von Irmgard » 15.05.2006 16:13

Hallo,

dein Name ist nicht mehr original.. bitte schau mal nach 'ter Veer'

Veer heißt Fähre , also zur Fähre (auch Federn, aber in deinem Fall kannst du davon ausgehen, daß deine Leute Fährleute waren)
Bestimmt wirst du mit Familienforschung auf einen Fährmann stoßen - wie Familienforschung funktioniert, kannst du im Ahnenforum unter FAQ lesen.

eins noch : nicht alle ter Veer müssen miteinander verwandt sein.
netten Gruß.. Irmgard

René

Was bedeutet der Name Terveer und woher kommt er?

Beitrag von René » 15.05.2006 16:28

Hallo sladkaja,

"woher" und "woher" sind ja zweierlei... schau mal unter http://christoph.stoepel.net/geogen.aspx und gib Terveer ein. Das erste "woher" dürfte damit unzweideutig geklärt sein ;-)

Bei Irmgard klingt es bereits an: das Präfix "ter" (ursprünglich getrennt geschrieben) bedeutet, dass jemand von einer bestimmten Stelle im Ort oder im Umfeld kommt. Der "ter Bosch" wohnte nahe des Waldes, der "ter Brugg" von nahe der Brücke, der "ter Furth" von nahe der seichten Stelle am Fluß und der "ter Veer" von nahe der Fähre. Als die Namen entstanden waren die Familiennamen ja nur genauere Bezeichnungen bei mehrfach auftretende Vornamen; gab es in einem Ort zwei Johann und der eine wohnte nahe zum Wald, dann war er der Johann ter Bosch (der Johann vom Wald) der andere wohnte nahe der Fähre und war der Johann ter Veer. Das bedeutet nicht unbedingt, dass deine Vorfahren die Fährleute im Ort waren - auch wenn es naheliegend ist, dass jemand, der nahe der Fähre wohnt auch der Fährmann ist - bezeichnend ist in erster Linie, wo das Haus zu finden war.

Tymberwolf

Re:

Beitrag von Tymberwolf » 15.05.2006 16:31

Irmgard hat geschrieben:Hallo,

dein Name ist nicht mehr original.. bitte schau mal nach 'ter Veer'

Veer heißt Fähre , also zur Fähre (auch Federn, aber in deinem Fall kannst du davon ausgehen, daß deine Leute Fährleute waren)
Bestimmt wirst du mit Familienforschung auf einen Fährmann stoßen ...
Na da wäre ich skeptisch!
Veer heißt Überweg und beschränkt sich nicht auf den Wasser-Überweg.
und selbst wenn die Fähre gemeint ist, dann könnte es auch "zur Fahre" heißen, ein Gasthaus? Dann könnte man auch einen Gastwirt als Vorfahren vermuten. :wink:

Tymberwolf

René

Re:

Beitrag von René » 15.05.2006 16:36

@Tymberwolf: korrekt! Im Sinne von "nahe bei der Fähre", wo also das Haus des Vorfahrens stand. Ob Veer nun im Sinne von Fähre oder von Überweg zu deuten ist, lässt sich dank des geografisch eindeutigen Ursprungs möglicherweise recht schnell über einen Plattdeutsch-Verein im Emsland herausfinden.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7001
Registriert: 25.12.2002 15:29

Re:

Beitrag von Irmgard » 15.05.2006 16:47

habt ihr was an den Augen? oder hapert es nur mit dem Verstehen?

Veer heißt Fähre , also zur Fähre (auch Federn, aber in deinem Fall kannst du davon ausgehen, daß deine Leute Fährleute waren)

a) Fährleute - keine Ferderhändler
b) wer Fährmann war hatte auch die Gast-Wirtschaft - zu ihr gehörte in den seltensten Fällen nicht das Überführungsrecht.
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

René

Re:

Beitrag von René » 15.05.2006 17:04

Irmgard, immer sachlich bleiben bitte. Nein, ich habe nichts an den Augen.

Der ter Veer in einem Ort war nicht zwangsläufig der Fährmann - er wohnte nur bei der Fähre. Do wie der ter Brugg (heute Terbrügge) nahe der Brücke wohnte, ihm aber die keineswegs die Brücke gehörte. Oder nimm den ten Bosch (oben schrieb ich fälschlicherweise ter bosch) - dem gehörte der Wald auch nicht... er wohnte nur ten bosch, also nahe bei dem Wald. Noch schöner ten Broek... dem wird der örtliche Sumpf auch nicht gehört haben :wink:

Etwas spricht sogar dagegen, dass der ter Veer der Fährmann war. Warum nämlich sollte man jemanden "den bei der Fähre" nennen, wenn er der "Veermann" war?! Aber diesbezüglich dürfen wir uns nicht festlegen, denn was sich die Leute dazumal gedacht haben, das können wir nun wirklich nicht mehr wissen.

Benutzeravatar
Hendrik_Kutzke
Stütze des Forums
Beiträge: 1122
Registriert: 08.04.2004 11:04

Re:

Beitrag von Hendrik_Kutzke » 15.05.2006 22:30

Een, twee, dree, veer, fiev, seß, söven – stimmt.“
Soviel zur Hegemonie des Wortes "veer" = Fähre, oder Übergang.

Schaut euch doch mal meinen Beitrag im Namenlexikon zu TERHAAR / TER HAAR an, damit ihr ein Gefühl für den Namen bekommt.
Ein VEERKAMP z.B. könnte zwar ein Übergang sein, aber kaum ein Fährkamp. :)

Hendrik Kutzke

Benutzeravatar
jacope
Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 17.04.2006 15:57
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von jacope » 15.05.2006 22:38

Hallo lieber Sucher,

hier vielleicht noch eine eventuelle Möglichkeit. Auf der nachfolgenden Internetseite fand ich einen Begriff für "Heide".

http://www.heimatbund-st-toenis.de/jahrindx.htm#12JH

Könnte das sein?

MfG jacope

Benutzeravatar
Hendrik_Kutzke
Stütze des Forums
Beiträge: 1122
Registriert: 08.04.2004 11:04

Beitrag von Hendrik_Kutzke » 15.05.2006 23:03

jacope hat geschrieben: hier vielleicht noch eine eventuelle Möglichkeit. Auf der nachfolgenden Internetseite fand ich einen Begriff für "Heide".

Könnte das sein?
Kaum. Wir untersuchen hier FN und keine ÖN!

Außerdem heißt es dort "veerd" und nicht "veer", und wird wahrscheinlich = weerd = weide sein. Das ergibt sich aus dem BW Oster-. Das daraus 200 Jahre später eine Osterheide wird ist nichts besonderes.

Auf jeden Fall für unseren FN TERWEER ohne Bedeutung.

Hendrik Kutzke

Antworten