Kattenbrack

Bedeutung und Herkunft von Familiennamen können hier besprochen werden.
Bitte als Titel immer nur den Familiennamen angeben.
Benutzeravatar
Hintiberi
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.10.2006 22:43
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Kattenbrack

Beitrag von Hintiberi » 18.10.2006 22:47

Guten Abend alle miteinander!

Ich hörte, hier seine sehr kompetente Namensforscher am Werke - ich habe ein nämliches Anliegen:

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit (noch bin ich nicht 100%ig sicher, aber es deutet alles darauf hin) trug mein Ururururopa den Namen "Kattenbrack", wißt ihr näheres zur Bedeutung des Namens??

Besten Dank und viele Grüße

-Jens

Irma

Kattenbrack

Beitrag von Irma » 18.10.2006 22:59

Hallo Jens,

weißt du auch wann und wo? .. ungefähr ;-)

Ich schreibs dir dann morgen.

netten Gruß.. Irmgard

Benutzeravatar
Hintiberi
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.10.2006 22:43
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Kattenbrack

Beitrag von Hintiberi » 18.10.2006 23:14

Hallo Irmgard,

ja, das weiß ich: geboren wurde er (nach Angaben der Mormonen-Datenbank) im Jahre 1781 in Störmede bei Geseke (früher Krs. Lippstadt, jetzt Soest).
Sein Name steht in einer Inschrift am Geburtshaus meiner Uroma, sodaß ich stark davon ausgehe, daß er ein direkter Vorfahre ist.
Seine Tochter war wahrscheinlich meine Urururoma, sodaß der Name zumindest aus meiner Familie "ausgeheiratet" wurde. :)

Herzlichen Dank und eine erholsame Nacht! ;)
Lieben Gruß

-Jens
Zuletzt geändert von Hintiberi am 18.10.2006 23:20, insgesamt 1-mal geändert.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Kattenbrack

Beitrag von Irmgard » 19.10.2006 09:40

etwas mehr Text als sonst, deshalb erst heute.

Kattenbrack gehört zur Kategorie : Adresse-Name
auch Wohnstätten-/ Wohnplatzname genannt.
Wie bei den Herkunftsnamen ist der eigentliche Sinn nur die Benennung, wo der Erste mit Familiennamen zu finden bzw. von wo herkam.
Adressnamen geben aber manchmal auch weitere Auskunft über ein mit dem Wohnplatz verbundenes Recht/ Pflicht.
nun zum Namen:
der Name ist in der niederdeutschen Region beheimatet.
KATTEN = Katzen= WEIDEN
Brack (gespr. Braak [Dehnungs-c]) = BRAKE = Zweig; Reisig; Busch; Strauchwerk

Varianten: Kattenbrock / -broek/ -brok/ -bracker/ -braak

Ob es bei dem dir bekannten Ahnen eine solche Örtlichkeit gibt oder ob er den Namen mitbrachte, mußt du durch weitere Forschung herausfinden.
Vielleicht findet sich dann auch das RECHT zum Weidenschneiden.

netten Gruß.. Irmgard
PS: Katten ist bei dir NICHT Kotten! und hat auch nichts mit den Chatten zu tun - dann eher noch mit der Kattenwurz, aber das wäre äusserst speziell!
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Benutzeravatar
Hintiberi
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.10.2006 22:43
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Kattenbrack

Beitrag von Hintiberi » 19.10.2006 12:03

Hallo Irmgard!


Recht herzlichen Dank für die Informationen!

Zu "Katten" hatte ich tatsächlich schon zwei Varianten gehört: Katze und Kate, also die Hütte (sicher zu: Kotte).
Daß es die Katzen sind, kann man also mit Bestimmtheit sagen? Woran macht man so etwas fest?

Zu "brack" habe ich auch irgendwo mal gelesen, daß es von "brechen" stammen könnte, also = hd. "brach".
Für das letztere könnte ein weiterer Eintrag von den Mormonen sprechen, die den Namen auch schon als "Kattenbrach" auflisteten, wobei dies meiner Meinung nach entweder ein Schreibfehler (wie es häufig in den Mormonen-Datenbanken vorkommen soll) ist, oder eben eine hochdeutsche "Hyperkorrektur", die ja mit dem Schwinden der plattdeutschen Sprache auch nicht selten vorkam.

Das was Du schriebst, klingt weitaus plausibler (besten Dank nochmals!), zumal es selbst in diesen Datenbänken einige Personen namens "Kattenbrak" [(könnte natürlich wieder Schreibfehler sein)] gibt, bei denen ich von einer Verwandtschaft ausgehen könnte


Meine Angaben sind natürlich sehr unsicher (bis auf die Inschrift), das weiß ich, aber bisher habe ich es noch nicht geschafft, die Kirchenbücher einzusehen.

Ich werde versuchen, weitere Informationen zu bekommen; ich gehe davon aus, daß die Familie schon länger dort ansässig war, die Hausinschrift von der ich sprach, stammt von 1817 und nennt den Kattenbrack als denjenigen, der das Haus hat "sezen lasen".
Zusammen mit der Info der Mormonen, aus der hervorgeht, daß er selbst auch in Störmede geboren ist, vermute ich, daß zumindest seine Eltern bereits in Störmede wohnte, viell. sogar dort schon geboren wurden.

Viele liebe Grüße

-Jens

Irma

Kattenbrack

Beitrag von Irma » 19.10.2006 12:52

Hallo Jens,

jaja, Jens.. es schreiben viele viel... und haben doch nur Bücher, aber oft keine Ahnung von der Materie oder halten sich nicht an die Regeln oder... oder.. jeder halt so gut er kann!

zu Katten siehe in der Region auch Orte wie Kattenvenn, vergl. Kattenbach/-beek.
Katten heißt WEIDEN(strauch) nicht Katze!

Um 1700 ist der FAMILIENname in der Region bei den Mormonen registriert. Es müsste ihn aber schon mindestens 150 Jahre früher gegeben haben. WO? das findest du eben nur mit Ahnenforschung.
Ist er ein Adressen-/ Örtlichkeitsname, dann ist selbstverständlich nicht jeder mit diesem Namen ein Verwandter. Dann wohnten auch andere an anderen Orten mit einem solchen Namne und wurden nach diesem Örtlichkeitsnamen benannt.

Braak und Brook und Bruch meinen (auch je nach Region) etwas unterschiedlich Gewertetes. Bei dem einen geht der Sinn zum Bewuchs, bei dem anderen zum Wasser und dem 3. ist es eine geologische Verwerfung.

Deshalb ist es für eine ordentliche Namendeutung unablässig, die Region zu kennen in der er entstand. Ist es allerdings ein Wohnstättenname oder Herkunftsname, so hat der Wortsinn keinen Bezug zum Familiennamen. Der soll ja nur anzeigen, woher man kam bzw. wo man wohnte.

Zu Kotten sei noch gesagt: der Kötter heißt in deiner Region Kötter - nicht Katten... und jetzt würde ein ganz schlauer sagen: aber wenn er den Namen doch aus Württemberg mitbrachte?.. Jens, das heißt dann glauben oder forschen :-)

netten Gruß und hat mich gefreut - ist ein schöner, niederdeutscher Name!

Irmgard
Übrigens.. über den der hat 'seten lasen' müßtest du viel an urkunden finden können. Steuerbescheide - Flurkarten - Testament ..
Die Mormonen haben den Namen schon 100 Jahre früher reg.
Aber woher kam der ERSTE?
Man konnte nicht einfach 'zuziehen'. Man mußte sich anmelden und abmelden. Wollte man heiraten, mußte man Nachweise bringen, ob man durfte, ob man Geld hat usw..
Wenn du irgendwann über den Namen hinaus Lust und Zeit hast den Alten nachzuforschen, wirst du viel Interessantes finden! Die Reihe ordentlich bis dahin von urkunde zu Urkunde zurück zu verfolgen übt für die Suche in Archiven - macht dich einfach mit der Sprache und dem Drumrum vertraut.
viel Spaß.. und bei etwaigen Fragen .. uns hast du schon gefunden :-)

Benutzeravatar
Hintiberi
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.10.2006 22:43
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Kattenbrack

Beitrag von Hintiberi » 19.10.2006 13:50

Irma hat geschrieben:Hallo Jens,

jaja, Jens.. es schreiben viele viel... und haben doch nur Bücher, aber oft keine Ahnung von der Materie oder halten sich nicht an die Regeln oder... oder.. jeder halt so gut er kann!
Auf dem Gebiet bin ich allzusehr nicht bewandert - es waren eben nur Deutungsansätze und als solche habe ich sie auch angesehen. ;)

zu Katten siehe in der Region auch Orte wie Kattenvenn, vergl. Kattenbach/-beek.
Katten heißt WEIDEN(strauch) nicht Katze!
Oh, jaja, das weiß ich, die "(Weide)kätzchen" eben - jedenfalls werden sie bei uns so genannt! Die hatte ich dabei im Hinterkopf - nicht die Viecher an sich... tut mir leid ob der Verwirrung. ;)


Um 1700 ist der FAMILIENname in der Region bei den Mormonen registriert. Es müsste ihn aber schon mindestens 150 Jahre früher gegeben haben. WO? das findest du eben nur mit Ahnenforschung.
Ist er ein Adressen-/ Örtlichkeitsname, dann ist selbstverständlich nicht jeder mit diesem Namen ein Verwandter. Dann wohnten auch andere an anderen Orten mit einem solchen Namne und wurden nach diesem Örtlichkeitsnamen benannt.
Jep, mit Ahnenforschung habe ich bereits begonnen - bin aber nur Anfänger, daher muß ich mich erst noch richtig mit den tieferen Forschungen beschäftigen.


Braak und Brook und Bruch meinen (auch je nach Region) etwas unterschiedlich Gewertetes. Bei dem einen geht der Sinn zum Bewuchs, bei dem anderen zum Wasser und dem 3. ist es eine geologische Verwerfung.
Na, dann hoffe ich mal, daß sich das noch herausfinden läßt in meinem Falle! :)

Deshalb ist es für eine ordentliche Namendeutung unablässig, die Region zu kennen in der er entstand. Ist es allerdings ein Wohnstättenname oder Herkunftsname, so hat der Wortsinn keinen Bezug zum Familiennamen. Der soll ja nur anzeigen, woher man kam bzw. wo man wohnte.

Zu Kotten sei noch gesagt: der Kötter heißt in deiner Region Kötter - nicht Katten... und jetzt würde ein ganz schlauer sagen: aber wenn er den Namen doch aus Württemberg mitbrachte?.. Jens, das heißt dann glauben oder forschen :-)
Jap, nur nicht alles für bare Münze nehmen, was einem so erzählt wird. ;)
Wie gesagt, ich hab das immer nur als Deutungsansatz gewertet.

netten Gruß und hat mich gefreut - ist ein schöner, niederdeutscher Name!
Habe noch ein paar solch interessanter (und wahrscheinlich eher seltener) Namen, vielleicht setze ich sie auch mal hier ins Forum.

Übrigens.. über den der hat 'seten lasen' müßtest du viel an urkunden finden können. Steuerbescheide - Flurkarten - Testament ..
Oh, das werde ich beizeiten mal versuchen - dann müßte ich sicher auch einiges über Gott herausfinden, der war nämlich sein "Handlanger" :D :

Die Inschrift lautet:

ANNO 1817 DEN 2 JVNIVS
PANKRATIVS.KATTENBRACK.VND.
MARIA.KATRINA.MÜLER.AVS.RÜDEN.
HABEN.DISES.HAVS.
MITT.GOTTES.HÜLF.SEZEN.LASEN
MEISTER.ADAM.LEHMENKÜHLER


Übrigens steht dort tatsächlich "sezen", nicht "seten", was mich auch schon verwundert hat. Aber wahrscheinlich ist das hier der Einfliuß der hochdeutschen Schriftsprache gewesen...


Die Mormonen haben den Namen schon 100 Jahre früher reg.
Aber woher kam der ERSTE?
Man konnte nicht einfach 'zuziehen'. Man mußte sich anmelden und abmelden. Wollte man heiraten, mußte man Nachweise bringen, ob man durfte, ob man Geld hat usw..
Wenn du irgendwann über den Namen hinaus Lust und Zeit hast den Alten nachzuforschen, wirst du viel Interessantes finden! Die Reihe ordentlich bis dahin von urkunde zu Urkunde zurück zu verfolgen übt für die Suche in Archiven - macht dich einfach mit der Sprache und dem Drumrum vertraut.
viel Spaß.. und bei etwaigen Fragen .. uns hast du schon gefunden :-)
Ich werde mal sehen, wo ich ansetzen muß und dann versuche ich mal das entsprechende Archiv aufzusuchen - vielen Dank nochmals für Deine Antworten und viele Grüße aus Paderborn

-Jens

Irma

Re: Kattenbrack

Beitrag von Irma » 19.10.2006 14:36

Jens, danke für die ausführliche Antwort!

Bitte such nicht das 'entsprechende' Archiv auf, sondern gehe fein von Urkunde zu Urkunde die Kirchenbücher durch und dann erst die Steuerlisten.

In dem Denkspruch steht sie kamen aus Rüden.. ?? mach mich nich schwach..

Wo soll das denn sein? da sind wir um Frankfurt rum und bei den Katten/Kotten.. *g
Ich hoffe, der Schreiber meint Rüthen.. und er meint nur die Frau (was unwahrscheinlich wäre)..

Da bin ich nu aber mal gespannt..

Irma

Re: Kattenbrack

Beitrag von Irma » 19.10.2006 14:45

hach - Stein vom Herzen plumst..
Rüdershausen.. ganz in der Nähe.. 150km (sind die Schuster auf ihrer Tour locker gelaufen)

nix mit Kotten :lol:

Benutzeravatar
Hintiberi
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.10.2006 22:43
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Kattenbrack

Beitrag von Hintiberi » 19.10.2006 20:37

Irma hat geschrieben:Jens, danke für die ausführliche Antwort!
Bitte bitte, gern geschehen ;)

Bitte such nicht das 'entsprechende' Archiv auf, sondern gehe fein von Urkunde zu Urkunde die Kirchenbücher durch und dann erst die Steuerlisten.
Das meinte ich damit - das Archiv, in dem die Kirchenbücher verwahrt werden! ;)
Das mit den Steuerlisten hebe ich mir für irgendwann später auf... sehr viel später!


In dem Denkspruch steht sie kamen aus Rüden.. ?? mach mich nich schwach..

Wo soll das denn sein? da sind wir um Frankfurt rum und bei den Katten/Kotten.. *g
Ich hoffe, der Schreiber meint Rüthen.. und er meint nur die Frau (was unwahrscheinlich wäre)..

Da bin ich nu aber mal gespannt..

Das habe ich noch nicht erforscht, wie gesagt, noch habe ich keinerlei Unterlagen oder Dokumente, aber:

Ich gehe bzw. ging bisher stark davon aus, daß der kleine Ort "Rüthen" gemeint ist (aber nochmals: Nur Annahme!);
ein Hinweis dazu wiederum aus der Mormonen Datenbank:

Dort taucht eine "Maria Catharina Mueller or Ruether" auf, die mit Pankratius verheiratet ist, ich nahm deshalb an, daß "Rüther" ihr Beiname gewesen ist (demzufolge "Rüther" = "aus Rüthen"?!) und daß nur sie und nicht Pankratius aus Rüthen stammte. Das "D" der Inschrift hielt ich daher zumindest bisher für einen Verschreiber... ;)

Näheres kann ich sicher nur sagen, wenn ich mal mit Forschungen beginnen werde, ich vermute, daß das dann recht aufschlußreich sein wird...

Liebe Grüße
-Jens
Zuletzt geändert von Hintiberi am 19.10.2006 21:40, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten