Kattenbrack

Bedeutung und Herkunft von Familiennamen können hier besprochen werden.
Bitte als Titel immer nur den Familiennamen angeben.
Benutzeravatar
Hintiberi
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.10.2006 22:43
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Hintiberi » 18.02.2007 20:56

Irmgard hat geschrieben:beste Voraussetzung - du kannst also nicht nur Schönschrift
Hmm... só habe ich das noch gar nicht betrachtet... 8)

NEIN...
es gab zu unterschiedlichen Zeiten und unterschiedlichen Herrschaften auch unterschiedliche Verordnungen und Anweisungen an die Pfarrer.

Das wissen aber dann die Familien-Forscher-Vereine. Ebenso wie die Antwort auf die Frage :
wo sind die Steuerlisten und dergleichen Doku´s?

Ich sah KB's wo am Jahresende bei den besonderen Vorfällen, wie Namenänderung, Tote aus fremden Gemeinden usw..eine 'Abnahme' signatur stand.
Sowas hab ich in einigen Kirchenbüchern auch schon gesehen, nicht nur bei besonderen Vorfällen.
Am Ende eines jeden Jahrgangs zeichnet der Pfarrer oft ab und versichert damit, daß alle Angaben vollständig und wahrheitsgemäß sind. Hin und wieder finde ich dann aber auch zwischen den Einträgen kleine Notizen von einem (wahrsch. höherstehenden) Geistlichen, der sich wohl überzeugt hatte, daß die Bücher auch vernünftig geführt wurden.

Und ich fand in Archiven, die eine zeitlich begrenzte Regierung für mein Gebiet stellten, Duplikate der Eheschließungen, Taufen und Sterbefällen.
Manchmal finden sich solche Duplikate auch in Klöstern, wenn der Ahne dorthin Abgabepflichtig war. Für all dieses Wissen brauchst du den Verein.
Da sitzt geballte Antwort :-)
Da bin ich ja mal gespannt... muß man dann eigentlich Mitglied sein, wenn man Infos haben will?!

LOL.. und ich dachte, das wäre das Alter...

jaja, diese verklemmten Tatstauren...
Kekskrümel entfernt man am besten mit nem Staubsauger oder ner Haarnadel... ;-)
*hehe* Es ist eher die Tastatur an sich, die 'ne Macke ha: Ist so'n Infrarotdingen, das trotz neuer Btterien nicht so will wie ich's gern hätte...
Technik eben. ;)

Liebe Grüße
-Jens
MeineBildAhnen
Bild
Suche nach Vorfahren und Verwandten in Unterfranken (Raum Burghausen, Münnerstadt), Altkreis Lippstadt, Altkreis Büren, Wattenscheid und im Raum Ahaus.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 19.02.2007 10:40

Da bin ich ja mal gespannt... muß man dann eigentlich Mitglied sein, wenn man Infos haben will?!
nein - aber als Mitglied hast du immer ein gutes Gewissen ;-) und bekommst direkten Zugang zu den bereits erforschten Arbeiten, sowie zu Adressen von Mitforschern usw.. einfach besser Kontakt und Hilfe, die näher an deiner Sache ist, als jemand aus dem i-net, der dir nur allgemeine Antworten geben kann.
hehe* Es ist eher die Tastatur an sich, die 'ne Macke ha: Ist so'n Infrarotdingen, das trotz neuer Btterien nicht so will wie ich's gern hätte...
Technik eben. Wink
heißt ja auch DIE Tastatur ... ;-)

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 22.02.2007 16:12

Jens, gerade muss ich an dich denken und deinen 'reichen' Kattenbrack, der sich ein Haus setzenlassen konnte.(meine Antwort 17.01.2007, 17:20 Uhr )

Lies mal http://home.wtal.de/heinemann/luewirtschaft.htm
anhand der Geschichte von Lüttringhausen kannst du dir ein Bild über die sozialen und beruflichen Umstände machen und siehst gleichzeitig, daß man stest nach 'Begleitinfo' suchen muss, wenn man nicht nur Daten sammeln, sondern auch die Lebensumstände verstehen will. Allgemeine Aussagen sind meist wenig hilfreich.. ist wie bei der Namendeuterei ;-)

schönen Gruß.. Irmgard

ach ja, interessant wäre auch, welche Hausform gewählt wurde. Ein 2 oder 3 oder 4 Ständehaus? bestimmt ein 2.. eine Kote (ein Kotten). Wozu? nur zum Bewohnen mit dementsprechend wenig Landwirtschaft oder auch für Gewerbe? Wenn auch für Gewerbe, dann müsste man wissen welches Gewerbe.. welche Zunft war zuständig oder welcher Grundherr kann ein Darlehn gegeben haben?
Hatte er ein gefördertes Gewerbe, dann war er nicht der Einzige, dann stehen in der Nachbarschaft noch andere Kotten (frühe Arbeitersiedlungen).Ortschronik/ Ortsgeschichte müsste etwas wissen :-)

Benutzeravatar
Hintiberi
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.10.2006 22:43
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Hintiberi » 15.03.2007 23:28

Hallo Irmgard,

da bin ich mal wieder! :)
Danke für Deinen Link, ich will mal sehen, daß ich in nächster Zeit mal ins Stadtarchiv gehe und mich erkundige, was ich wo noch an Unterlagen bekommen bzw. einsehen kann.

Irmgard hat geschrieben:ach ja, interessant wäre auch, welche Hausform gewählt wurde. Ein 2 oder 3 oder 4 Ständehaus? bestimmt ein 2.. eine Kote (ein Kotten). Wozu? nur zum Bewohnen mit dementsprechend wenig Landwirtschaft oder auch für Gewerbe? Wenn auch für Gewerbe, dann müsste man wissen welches Gewerbe.. welche Zunft war zuständig oder welcher Grundherr kann ein Darlehn gegeben haben?
Hatte er ein gefördertes Gewerbe, dann war er nicht der Einzige, dann stehen in der Nachbarschaft noch andere Kotten (frühe Arbeitersiedlungen).Ortschronik/ Ortsgeschichte müsste etwas wissen :-)
Woran kann ich festmachen, ob es sich um ein 1, 2, oder 3 Ständehaus handelt?!
Gewerbe hatte er wohl nicht, das Haus hatte Stallungen und einen Garten; wie genau der Hof früher gestaltet war, weiß ich nicht.
Letzte Woche habe ich das Haus fotografiert, leider war es schon zu dunkel, als daß die Fotos allzugut geworden wären, aber die Inschrift habe ich auch knipsen können. Vielleicht schaffe ich es, in den nächsten tagen nochmal hinzufahren.

Liebe Grüße
-Jens

Bild
Bild
MeineBildAhnen
Bild
Suche nach Vorfahren und Verwandten in Unterfranken (Raum Burghausen, Münnerstadt), Altkreis Lippstadt, Altkreis Büren, Wattenscheid und im Raum Ahaus.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 16.03.2007 04:58

Hallo Jens,

ja, deine Beiträge lese ich immer gern :-)
Ein schönes Haus, was der Pankratius mit Gottes hülf und Meister Adam, sowie Lehmen Kühler hat setzen lassen.
Erstaunlich finde ich, dass die Frau mit allen Vornamen und Mädchennamen und Herkunft genannt wird, während er nur Vor- und Nachnamen einbringt.
Das sieht verdächtig nach ihrem Geld aus :-)
Ich bin zwar kein Baumeister, würde aufgrund der Tür auf ein 2 Ständer-Haus schließen wollen. Allerdings weiß ich nun auch nicht, ob euer Haus nicht eigentlich doch zu hoch ist für 2 Ständer... Hatte ich dir keinen Link zur Bauweise genannt? Ich müsste nochmal suchen..
Anhand der Dachform und der aufrechten (Ständer) Balken, die das Dach halten, kann man die Form ablesen.
Sind in der Nachbarschaft noch andre, vergleichbare Häuser erhalten? Könnte man über die Handwerkskammer etwas über den Meister Adam erfahren? Vielleicht sind Rechnungsbücher erhalten? (falls es eine Siedlung war)
Spannend .. wirklich spannend!

Benutzeravatar
Hintiberi
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.10.2006 22:43
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Hintiberi » 16.03.2007 16:28

Hallo Irmgard!

Irmgard hat geschrieben:ja, deine Beiträge lese ich immer gern :-)
Ein schönes Haus, was der Pankratius mit Gottes hülf und Meister Adam, sowie Lehmen Kühler hat setzen lassen.
Ohne "sowie": Der Baumeister hieß Adam Lehmenkühler; der ist mir auch schon einige Male im Kirchenbuch begegnet... :)

Erstaunlich finde ich, dass die Frau mit allen Vornamen und Mädchennamen und Herkunft genannt wird, während er nur Vor- und Nachnamen einbringt.
Das sieht verdächtig nach ihrem Geld aus :-)
Umso erstaunlicher, da er auch mehrere Vornamen hatte: Johann Pankratius Bernhard.
Jetzt wo Du's erwähnst, finde ich das auch sehr sonderbar...
Hmm... wo das Geld wohl herkam?! Vielleicht sollte ich doch mal zusehen, daß ich irgendwie an damalige Steuerlisten, Baupläne o.ä. herankommen kann. :P

Ich bin zwar kein Baumeister, würde aufgrund der Tür auf ein 2 Ständer-Haus schließen wollen. Allerdings weiß ich nun auch nicht, ob euer Haus nicht eigentlich doch zu hoch ist für 2 Ständer... Hatte ich dir keinen Link zur Bauweise genannt? Ich müsste nochmal suchen..
Anhand der Dachform und der aufrechten (Ständer) Balken, die das Dach halten, kann man die Form ablesen.
Mit sowas habe ich mich noch nie beschäftigt. Übrigens: Nur der linke Hausteil wurde als Wohnhaus genutzt, der mittlere Teil ist die Deele und im rechten Teil des Hauses befinden sich Stallungen für Tiere.
Interessant ist auch, daß das Haus unterkellert ist; mein Onkel meinte, das sei für die Zeit schon etwas besonderes gewesen. Im Winter wurden dort soweit ich weiß Zucker- und Runkelrüben eingelagert.

Sind in der Nachbarschaft noch andre, vergleichbare Häuser erhalten? Könnte man über die Handwerkskammer etwas über den Meister Adam erfahren? Vielleicht sind Rechnungsbücher erhalten? (falls es eine Siedlung war)
Spannend .. wirklich spannend!
Das müßte ich herausfinden... irgendwie. Ich laß Dich wissen, wenn ich Näheres dazu weiß! :)

Danke wieder einmal für Deine hilfreichen Antworten - bis bald und liebe Grüße
-Jens
MeineBildAhnen
Bild
Suche nach Vorfahren und Verwandten in Unterfranken (Raum Burghausen, Münnerstadt), Altkreis Lippstadt, Altkreis Büren, Wattenscheid und im Raum Ahaus.

Benutzeravatar
Hintiberi
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.10.2006 22:43
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Hintiberi » 21.05.2007 11:49

Hallo Irmgard!

*Thread rauskram*

Es sind noch einige Häuser erhalten; ich bin an einige Inschriften herangekommen und in Bälde werde ich weitere Bilder von anderen Häusern & Inschriften schießen - und am Ende kommt dann sowas wie eine Hofforschung dabei heraus... vielleicht ... :D
Mal sehen, was sich noch ergründen läßt!

Viele Grüße
-Jens
MeineBildAhnen
Bild
Suche nach Vorfahren und Verwandten in Unterfranken (Raum Burghausen, Münnerstadt), Altkreis Lippstadt, Altkreis Büren, Wattenscheid und im Raum Ahaus.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 21.05.2007 13:16

Hallo Jens *freu*

nur für dich - extra aus den Ferien..

Trau dich mit den Bauern zu sprechen und erzähl ihnen von deinen Alten. Ich fand so Kontakt und erfuhr, dass es üblich war, ein Hofbuch zu führen. Die einen besaßen eine "uralte" Bibel in die jede Geburt, Hochzeit und Tod eingetragen war. Andere hatten gebündelte Dokumente.. Fragen kann lohnen!

lieben Gruß.. Irmgard
bei dieser gelegenheit: hast du nicht Lust, deine Ahnen in unserem Gen-Index aufzulisten?
Schau mal im Forum hat Thomas eine extra Rubrik eingerichtet für Ahnenforscher und ihre Listen.
Das darfst du auch gerne weitererzählen ;-)

Benutzeravatar
Hintiberi
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 18.10.2006 22:43
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Hintiberi » 21.05.2007 21:22

Hallo Irmgard,

hab mir grad den Index angesehen - kann man auch Ortsnamen dazu angeben?! Ohne die wird's sonst doch ziemlich mühselig, den richtigen "Müller" oder "Schmidt" zu finden... :?

Gruß
-Jens
MeineBildAhnen
Bild
Suche nach Vorfahren und Verwandten in Unterfranken (Raum Burghausen, Münnerstadt), Altkreis Lippstadt, Altkreis Büren, Wattenscheid und im Raum Ahaus.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 21.05.2007 23:18

Hintiberi hat geschrieben:- kann man auch Ortsnamen dazu angeben?!
darum wird sogar gebeten :-) und alles, was du für wichtig erachtest.

Die Listen ohne weitere Angaben gehören zu HP´s, wo man Genaueres eben dort nachlesen kann. Wer aber keine HP hat, der sollte immer ORT und ZEIT dazuschreiben.

bis denn.. Irmgard

Antworten