Berufsbezeichnung Butner (=Budner=Büdner ???)

Fremdwörter, Fachausdrücke und Abkürzungen, denen man in der Ahnenforschung und Wappenkunde begegnet können hier nachgefragt oder erklärt werden.
Antworten
Benutzeravatar
Ostpreuße
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 17.06.2008 20:25
Wohnort: Westfalen

Berufsbezeichnung Butner (=Budner=Büdner ???)

Beitrag von Ostpreuße » 14.06.2011 13:19

1842 wird jemand aus meiner Familie als Butner (=Büdner?) in Allenstein/Ostpreußen bezeichnet.

Dazu gibt es mehrere Deutungsmöglichkeiten.

Wer kann mir etwas definitives dazu sagen?

Danke und liebe Grüße
Ostpreuße

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7001
Registriert: 25.12.2002 15:29

RE: Berufsbezeichnung Butner (=Budner=Büdner ???)

Beitrag von Irmgard » 15.06.2011 11:55

Büttner (Bütter, Buttner) findet sich im OFB bei Königsberg und zeigt somit die regionale Nennung von ü zu u und sicher findet sich auch die Verdumpfung des >t< zu <d> wie bei anderen Worten in diesem Sprachraum:

Postnicken, OFB – GenWiki
17. Mai 2010... Buttke) Buttler Büttner (Buettner, Bütner, Büdner, Budner, Bittner) Butzke (Butzker, Butzki, Butzkau, Wutzke) C.. siehe auch K.. ...
wiki-de.genealogy.net/Postnicken,_OFB


Dann ist die Berufsbezeichnung, die eines Bottichmachers und eigentlich müßten sich Heiratspartner, Trauzeugen oder Taufpaten aus ähnlichen Gewerken finden.

Würde zu dieser Zeit ein Büdner = Budenbesitzer und damit Kleinkrämer (egal ob mit "Bude" ein Ladenraum im Haus gemeint ist oder eine fahrbare Verkaufsbude, die eigentlich ein Karren ist) als Büdner oder doch wohl eher als (Klein)Krämer/ Händler (vielleicht mit Warenart des Handels ) bezeichnet?

Etwas Definitives kann ich Dir zu Deinem Ahnen leider nicht sagen. Was sagt denn sein Sohn bei Geburt oder Hochzeit über seinen Vater? ;-)

nette Grüße.. Irmgard

edit: Korrektur meiner Schreibweise, sie führte zu Unterstrichen, die nicht beabsichtigt waren.
Zuletzt geändert von Irmgard am 16.06.2011 11:29, insgesamt 1-mal geändert.
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Benutzeravatar
Ostpreuße
Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 17.06.2008 20:25
Wohnort: Westfalen

Beitrag von Ostpreuße » 16.06.2011 11:12

„Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor.“ (Goethe)

Liebe Irmgard, danke für Deine Erläuterungen.
Ein neuer Aspekt, dass er ein Bottichmacher gewesen sein könnte.

LG
Ostpreuße

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7001
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 16.06.2011 11:34

Ostpreuße hat geschrieben:„Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor.“ (Goethe)
hm... eigentlich solltest Du nun klüger sein ;-) ..und erst recht, wenn Du mehr personenbezogene Infos über andere Personen bzw. Urkunden zu den Personen erhältst.

Deshalb sind mir stets die Taufpaten und Trauzeugen wichtig.

Viel Glück!

Irmgard

P.S.: bei Durchsicht von KB's kann man am besten die Art ders Schreibers ermitteln und weiß die Worte einzuschätzen, die er benutzt.

Antworten