Sprüche

auch Off-Topic oder Plauderecke genannt.
Hier kann man sich auch mal ungezwungen abseits der Ahnenforschung und Heraldik austauschen.
Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1837
Registriert: 06.05.2002 11:22
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas » 01.01.2008 19:21

Dieser Beitrag, verfasst von Thomas am Samstag, 24. August 2002, 11:45 Uhr, wurde aus den ehemaligen News-Artikeln ins Forum übernommen.

Berthold Auerbach, deutscher Schriftsteller (1812 - 1882)

Zitate


Heimisch in der Welt wird man nur duch Arbeit. Wer nicht arbeitet, ist heimatlos.

Eine Idee muß Wirklichkeit werden können, sonst ist sie eine eitle Seifenblase.

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1837
Registriert: 06.05.2002 11:22
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas » 01.01.2008 19:22

Dieser Beitrag, verfasst von Thomas am 24.08.2002, 11:45 Uhr, wurde aus den ehemaligen News-Artikeln ins Forum übernommen.

Thomas von Aquin, italienischer Theologe und Philosoph (1224/25 - 1274)

Zitate


Unter allen Leidenschaften der Seele bringt die Trauer am meisten Schaden für den Leib.

Alles, was gegen das Gewissen geschieht, ist Sünde.

Unmöglich kann ein naturhaftes Begehren vergeblich sein.

Mag auch das Böse sich noch so sehr vervielfachen, niemals vermag es das Gute ganz aufzuzehren.

Was immer ein endliches Wesen begreift, ist endlich.

Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 1837
Registriert: 06.05.2002 11:22
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas » 01.01.2008 19:24

Dieser Beitrag, verfasst von Thomas am Samstag, 24. August 2002, 11:45 Uhr, wurde aus den ehemaligen News-Artikeln ins Forum übernommen.

Aristoteles, griechischer Philosoph (384 - 322 v. Chr.)

Zitate


Glück ist Selbstgenügsamkeit.

Was es alles gibt, was ich nicht brauche!

Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht.

Denken und sein werden vom Widerspruch bestimmt.

Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen.

Ein Schmeichler ist ein Freund, der dir unterlegen ist oder vorgibt, es zu sein.

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Freude an der Arbeit läßt das Werk trefflich geraten.

Der Glaube, das, was man wünscht, zu erreichen, ist immer lustvoll.

Wenn nämlich die Ungerechtigkeit bewaffnet ist, so ist sie am allergefährlichsten.

Jeder kann wütend werden, das ist einfach. Aber wütend sein auf den Richtigen zu sein, im richtigen Maß, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art, das ist schwer.

Antworten