ARD heute: Ahnenforschung

auch Off-Topic oder Plauderecke genannt.
Hier kann man sich auch mal ungezwungen abseits der Ahnenforschung und Heraldik austauschen.
Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

ARD heute: Ahnenforschung

Beitrag von Irmgard » 31.03.2008 12:16

Das Geheimnis meiner Familie (1) -
31.03.2008 21:00 - ARD - TV Programm Nachrichten. ... Millowitsch und Walter Sittler im ZDF 'Auf der Spur meiner Ahnen'. ...
http://www.monstersandcritics.de/.../ar ... 2100_-_ARD

ich gucke mir natürlich die 4. Folge an ;-)

http://www.watchuonline.com/Maffay/

nicht vergessen..

TABALUGA

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

RE: ARD heute: Ahnenforschung

Beitrag von Irmgard » 01.04.2008 08:22

hat jemand die Sendung gesehen?

Ich habe den Anfang verpasst und weiß nun nicht, wie der Vater ermittelt werden konnte, wenn er doch in der Geburtsurkunde "unbekannt" war?

Mal abgesehen davon, daß das Vorgehen nichts mit der Ahnenforschung eines 'Normalos' zu tun hat, waren aber einige Aussagen trotzdem lehrreich. - für mich-
z.B. welches Schicksal Frauen drohte, die von ihren Männern verlassen wurden.
Wie Armut sich auswirkte.
Ich kann mich noch gut an Schilder erinnern : "Betteln und Hausieren verboten"

Ich schau mir die nächsten Folgen bestimmt auch an - wenn ich dran denke ;-)

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

RE: ARD heute: Ahnenforschung

Beitrag von Thorben » 01.04.2008 19:26

nabend allerseits

das WIE der ahnenforschung ist nicht wirklich angesprochen worden, stimmt. es geht hauptsächlich um die person (hier frau marjan), das schicksal ihrer familie und GEMEINSAMKEITEN der personen. war auch schon bei der sendung mit walter sittler (ZDF) so.

trotzdem fand ich die sendung im gegensatz zu vielem anderen im deutschen fernsehen interessant und gut gemacht.

auf ihren vater war sie gekommen, da die mutter mal irgendwann den namen als möglichen vater erwähnt hatte, aber nicht nochmal draufeingehen wollte.

schöne grüße Thorben
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

RE: ARD heute: Ahnenforschung

Beitrag von Irmgard » 02.04.2008 10:58

danke Thorben, das wollte ich wissen, ob sie den Namen durch Recherche oder von der Mutter erfuhr.

Ja, man muß die Sendung unter Berücksichtigung des Titel beurteilen: "Das Geheimnis meiner Familie".

Und dieses Geheimnis wird u.a. mit Hilfe der Ahnenforschung gelüftet.

Lebensschicksale finde ich immer interessant, besonders, wenn ich etwas über damalige Lebensumstände erfahren kann. Nur so kann man versuchen Geschichte zu verstehen, denke ich.

netten Gruß.. Irmgard

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

RE: ARD heute: Ahnenforschung

Beitrag von Irmgard » 07.04.2008 19:34

2. Teil nicht verpassen :-)

Danke Manu, hätte es glatt vergessen :-)

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

RE: ARD heute: Ahnenforschung

Beitrag von Thorben » 08.04.2008 17:14

moin leute

einmal ein kurzes statement von mir zur sendung gestern

ahnenforscher aufgepasst! wenn ich das richtig verstanden hab, haben der herr Rohde und sein vater eine wildfremde person mit gleichem nachnamen aufgegriffen nur weil er aus dem gleichen ort kam wie der vater?
ok! hier kann man der geschichte wohl glauben dass die ahnen von dort kamen, aber nicht immer ist eine familiengeschichte wahr. keine generation überspringen oder personen als unbedingt verwandt (als ahnen) voraussetzen! das kann zu bösen überraschungen führen.

ansonsten hat mir die sendung wieder gefallen (bis auf die letzten 5 bis 10 minuten die ich leider nicht mehr gesehen habe)

schöne grüße
Thorben
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

RE: ARD heute: Ahnenforschung

Beitrag von Irmgard » 08.04.2008 18:05

mir hat die Sendung auch gefallen, weil:

a) der Titel wieder berechtigt war : es wurde das Feld gefunden in dem der vermisste Vater wohl noch liegt und somit sein Verbleib nun so gut es geht aufgeklärt wurde. Hierbei kam es dann zu der peinlichen Fehlzuordnung des DRK, die die Anfrage eines namengleichen Kriegsgefangenen dem vermissten Großvater von Armin Rhode zuordnete.

b) man sehr schön sehen konnte, wie einfach es ist, wenn man in Polen forscht : da wird sofort im Archiv ein deutschsprachiger Mitarbeiter gerufen und aktiv und beauftragt auch gleich einen Historiker, der dann den kompletten Stammbaum recherchiert (soweit die KB´s nicht verbrannt sind), während man selber die Örtlichkeiten der alten, im Grunde unveränderten Heimat besuchen kann.

c ) empfand ich die gefühlsmäßigen Darstellung sehr authentisch und ehrlich - nicht zu übertriebener Ekel vor dem Nazi-Großvater, sondern nur innerliche Ablehnung, gepaart mit Unverständnis und keine überwältigende Freude über reiche Ahnen.
Die Verbundenheit von Vater und Sohn und die Freude der Schwägerin berührte mich und zeigte mir eine neue Seite der Ahnenforschung: das Gespräch über die Verstorbenen und ihre (Lebens-) Zeit bindet Generationen und bringt Verständnis.
Etwas, das man als man noch in Generationen zusammenlebte, ganz selbstverständlich pflegte.

Freu mich schon auf Montag ;-)
Irmgard
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

RE: ARD heute: Ahnenforschung

Beitrag von Thorben » 17.04.2008 14:25

moin leute

hat einer MO die folge gesehn (mit frau Neubauer)? ich hab leider die erste halbe stunde völlig verpasst.

ich muss nach mehrmaligem sehen der sendung nun leider sagen, dass ich die charakterisierung der ahnen irgendwie nicht mehr so schön finde wie anfangs. ich habe das gefühl es werden ahnen gesucht - hier wars glaub ich die ururgroßmutter neubauer mit 2 unehelichen kindern - und ihr werden dann irgendwelche charaktereigenschaften - hier glaub ich die willensstärke - zugeschrieben die einfach aus dem bauch heraus gewählt wurden und dann wird gesagt "ohh, so bin ich auch"

oder wie seht ihr das?

schöne grüße Thorben
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

RE: ARD heute: Ahnenforschung

Beitrag von Irmgard » 17.04.2008 17:21

habe ich restlos verpasst - wie gut , wenn ich deinen Bericht lese :lol: Willensstärke... habe ich noch nie aus Dokumenten heraugelesen, wenn es nicht gerade Gerichtsakten waren.

Uneheliche Kinder waren ein Makel und man zahlte Strafe oder wurde sogar wegen der Unzucht bestraft.
Heiraten durfte man ohne nachweisliches Auskommen nicht. Knechte und Mägde mußten den Herrn um Erlaubnis fragen. Wurde die Magd schwanger, mußte sie meistens den Hof/ das Haus verlassen.

Nun ja.. habe mir nun einen Denkzettel ans TV geklebt. Maffay darf ich nicht verpassen :-)

"auf dem Weg zu mir"
http://es.youtube.com/watch?v=QbfvkTjDBRo

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

RE: ARD heute: Ahnenforschung

Beitrag von Thorben » 28.04.2008 20:43

countdown: nur noch 17 minuten bis Maffay! dran denken
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Antworten