arte TV-Tipp : Auswanderer

auch Off-Topic oder Plauderecke genannt.
Hier kann man sich auch mal ungezwungen abseits der Ahnenforschung und Heraldik austauschen.
Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

arte TV-Tipp : Auswanderer

Beitrag von Irmgard » 18.05.2005 19:09

Montag, 23. Mai 2005 um 20:15
VPS : 20.15
Wiederholungen :
30.05.2005 um 17:45

Windstärke 8
Doku-Soap, Deutschland 2005, WDR, Erstausstrahlung
Regie: Robert Krause


Am 16. Oktober 2004 machten sich 37 Personen - Männer, Frauen, Kinder - zu einer Atlantik-Überquerung anno 1855 auf - an Bord des Traditionssegelschiffes "Bremen" von Bremerhaven nach New York. Ein abenteuerliches Unterfangen. 68 Tage waren die 19 Passagiere und die 18 Mann starke Besatzung unter der Leitung von Kapitän Hanns Temme auf der klassischen Route der Auswanderungswelle des 19. Jahrhunderts unterwegs. Ein Filmteam begleitete die "Zeitreisenden" während der gesamten Überfahrt bis zur glücklichen Landung am 23. Dezember 2004 im Southstreet Seaport von New York und fing mit der Kamera das Leben an Bord ein - Situationen, Stimmungen und Emotionen. Eine fesselnde Doku-Soap über eine bewegende Epoche deutsch-amerikanischer Geschichte.
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Re: arte TV-Tipp : Auswanderer

Beitrag von Irmgard » 23.05.2005 09:39

!!!! HEUTE !!!!
nicht vergessen!

man bekommt eine eindringliche Vorstellung davon, wozu unsere Vorfahren fähig waren!
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Re: arte TV-Tipp : Auswanderer

Beitrag von Irmgard » 23.05.2005 14:24

achso .. falls jemand arte nicht empfangen können sollte :
heute 21:45 ARD
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Benutzeravatar
GBF
VIP Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 14.04.2004 15:02

Re: arte TV-Tipp : Auswanderer

Beitrag von GBF » 24.05.2005 15:35

Jo, wer hats gesehen gestern ? - Ich schon. Ich fands eher lustig als interessant. Wenn man sich auf ein Segelschiff begibt, mit dem man mehere Wochen unterwegs ist, dann sollte man doch vorher testen ob man Seekrank wird. Dann muß man auch nicht über die Reeling seinen Mageninhalt loswerden. Na und dass das mehr schaukelt als aufm Ausflugdampfer auf m Bodensee, war ja klar. Wie fandet Ihrs :-)

Johannes

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Re: arte TV-Tipp : Auswanderer

Beitrag von Irmgard » 24.05.2005 16:00

nun... mir war es eindeutig zu kurz. Allerdings denke ich, daß die Fernsehmacher wissen, daß die meisten Zuschauer sich kaum länger konzentrieren können.

Zum Kennenlernen der "Hauptdarsteller" und der "Bühne" reichte die Zeit.

Und ich denke, daß die Teilnehmer, sobald sie ihre Kleider wechselten, sich auch schon anders fühlten.
Ganz besonders unter die Haut ging mir die Abschiedsszene. Ein solches Schiff auf hoher See mit schwerem Wetter ist heute genauso hilflos wie es vor 150 Jahren war. Da nützt kein Funkgerät zur Rettung (siehe Titanic). Ebenso ist es mit dem Essen. Kein Helikopter kann sie erreichen - kein Flugzeug wird ihnen Nahrung bringen können ... Trinkwasser. Verletzung und Krankheit ertragen wie vor 150 Jahren....

Die damals Reisenden reisten mit Hoffnung und unter Bedingungen, die ihnen von zuhause nicht fremd waren: viele Personen in einem Raum / Hygiene usw.. Aber wir sind Individuen und unser Intim-/Privatsphäre gewöhnt.

Die heutigen Reisenden werden es schwerer haben... da wird die Seekrankheit das kleinste Übel sein, aber sicher zur Wahrhaftigkeit beitragen.

Ich freue mich auf eine gute Unterhaltung, die mir vermitteln kann, wie es den Ahnen erging... Denn Bilder sind stärker, als Worte.

Ich kas im Laufe der Zeit viele Auswandererlisten... manch einer voller Hoffnung kam nicht an - manche verliebten sich und blieben ein Leben lang zusammen. An sie werde ich denken.

Irmgard
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Gast

Re: arte TV-Tipp : Auswanderer

Beitrag von Gast » 24.05.2005 19:55

Segelschiffe waren bis Mitte des 19.Jahrhunderts für Millionen europäischer Auswanderer das wichtigste Verkehrsmittel nach Amerika. Die vielen Emigranten, die sich damals auf den beschwerlichen Weg in die Neue Welt begaben, flohen vor Armut und Kriegen, vor politischer Hetze und Verfolgung. In Amerika erhofften sie sich eine neue Lebensperspektive, Glück, Frieden und Wohlstand.

"Windstärke 8 - Das Auswandererschiff" begab sich auf diesen traditionsreichen Kurs der Sehnsucht - mit Menschen aus dem Deutschland von heute. Ebenso wie die historischen Auswanderer erwartete die Teilnehmer der "Neuzeit" auf ihrem Weg eine Herausforderung auf offenen See. Die Abenteuerreise auf der "Bremen", einem Dreimast-Topsegelschoner aus dem Jahr 1919, der in Stahl gebaut wurde und dessen Innenausstattung für das Unternehmen "Windstärke 8" in wesentlichen Punkten dem Standard des Jahres 1855 angeglichen wurde, sollte so authentisch wie möglich sein, die Bedingungen so historisch wie möglich.

Sendungen dieser Reihe:

2. Zuflucht
25.05.2005, 20:15 Uhr

3. Streit
30.05.2005, 20:15 Uhr

4. Heimweh
01.06.2005, 20:15 Uhr

5. Hoffnung
06.06.2005, 20:15 Uhr

6. Ankunft
08.06.2005, 20:15 Uhr

Gefunden bei:
http://www.ard-digital.de/index.php?id= ... nguageid=1

Viel Spaß beim "Fernschauen"
Manni


Benutzeravatar
GBF
VIP Mitglied
Beiträge: 199
Registriert: 14.04.2004 15:02

Re: arte TV-Tipp : Auswanderer

Beitrag von GBF » 25.05.2005 09:13

Hallo!

Ich glaube sie haben es sich noch viel zu leicht vorgestellt. Ich könnte das ja nicht, obwohl es doch wirklich eine Erfahrung fürs Leben ist und man dann den ganzen "Luxus" wieder richtig zu schätzen weiß. Ich denke auch, dass es einigen gesundheitlich noch ziemlich schlecht gehen wird.

Also nicht vergessen heute gehts weiter!

Johannes

Benutzeravatar
eiche
VIP Mitglied
Beiträge: 228
Registriert: 19.12.2004 16:58

Re: arte TV-Tipp : Auswanderer

Beitrag von eiche » 04.06.2005 11:03

Hallo Fernsehzuschauer,
ich habe keinen Fernseher und kann mir daher solche Sendungen nur woanders ansehen. Auch habe ich keine Ahnung von der Segelschifffahrt, war nicht meine Zeit. Würde mich aber interessieren wie die Jungs die Segel setzten oder fallen ließen?
Hat das jemand von euch beobachtet? Ich meine gingen die bei schwerem Wetter in die Wanten?
Viele aufrechte Seeleute (und damals galt das Wort noch: "Seefahrt ist Not") starben in den Wanten, denn wenn auch nur eine kleine Boe in das Segel einfiel und gegen deinen Körper schlug, flog man unweigerlich in die See und war verloren.
Aber ich rede hier von Seeleuten und nicht von Immigranten. Dennoch, wurde so etwas gezeigt oder machte man es wie heute üblich, mit elektrischen Winden per Knopfdruck von Deck aus?
Einen lieben Gruß von
Peter
Wenn die Klugen immer nachgeben, würden die Dummen eines Tages die Welt regieren!

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Re: arte TV-Tipp : Auswanderer

Beitrag von Irmgard » 04.06.2005 11:10

Peter, ja, das wurde wie seit alters her gemacht. Mit dem einen Unterschied: die Jungs waren an Seilen gesichert.

Komm zur Sail nach Bremerhaven im August. Mit Glück kannst Du sie unter Segel einlaufen / auslaufen sehen und bei Manövern beobachten.

Es ist faszinierend! Es ist unglaublich, wozu Menschen fähig sind!

Gönn Dir für Deinen PC eine TV Karte oder gönn Dir ein Notebook mit DVBT - arte hat oft nette Sachen... oder 3sat .. Kulturzeit..
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Antworten