Familienforschung

Suche zu Vorfahren.
Antworten
Stuphann Martin

Familienforschung

Beitrag von Stuphann Martin » 16.01.2005 18:53

Ich suche alle Mitglieder der Familie Stuphann, Stuphan, Stupphann, Stubhan, Stubhahn oder wie auch immer geschrieben. Ziel ist es, einen großen Stammbaum zusammenzustellen. Natürlich kann ich alle Mitglieder der Familie, die sich bei mir melden, über die aktuellen Zwischenstände der Suche informieren! Darum meine Bitte: Melden, melden, melden. DANKE!

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7005
Registriert: 25.12.2002 15:29

Re: Familienforschung

Beitrag von Irmgard » 16.01.2005 19:21

hmm...
Martin, wie weit hast du deinen Stammbaum recherchiert?
Woher weißt du, daß alle, die du aufrufst, mit dir verwandt sind und es sich nicht nur um Namensvettern handelt?

Stuphann = Stefan, nicht alle deren Vater Stefan hieß sind Brüder und
ein Stubhahn kann auch ein fauler Gockel oder Stubenhocker gewesen sein...

nix für ungut.. Irmgard
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Martin

Re: Familienforschung

Beitrag von Martin » 18.01.2005 12:55

Hi!

Ersten hat der Name Stuphann in diesem Fall sicher nichts mit Stefan zu tun (alte Schreibweise ist unter anderem auch Stupan) und zweitens würdest du dich wundern, wieviele Verwandte es gibt, die sich anders schreiben!

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7005
Registriert: 25.12.2002 15:29

Re: Familienforschung

Beitrag von Irmgard » 18.01.2005 14:11

Hi Martin,
>Ersten hat der Name Stuphann in diesem Fall sicher nichts mit Stefan zu tun (alte Schreibweise ist unter anderem auch Stupan) ..
.. ist mir klar, das doppelte n diente nur zum Abschluß des Wortes

>und zweitens würdest du dich wundern, wieviele Verwandte es gibt, die sich anders schreiben!<

ach Martin, wem erzählst du das * seufz* - meine Ahnen bringen es locker auf 15 Variationen in Stammfolge. Allerdings gehören zu den Varianten eben auch Menschen, die in keiner Weise mit unserer Linie verwandt sind.
Deshalb meine Frage wie weit du deinen Stammbaum recherchiert hast.

Ansonsten klingt es, wie der fröhliche Aufruf zum Datensammeln (am besten noch mit Kontonummer). Fühle dich nicht persönlich angesprochen, aber es gibt auch bei den vermeintlichen Genealogen "schwarze Schafe" nach dem Motto: ich habe deinen Stammbaum gegen geringe Gebühr..

deshalb . nix für ungut!.. Irmgard - geht mich ja auch eigentlich gar nix an, was mache ich auch wieder meinen Mund auf!
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Benutzeravatar
Hendrik_Kutzke
Stütze des Forums
Beiträge: 1121
Registriert: 08.04.2004 11:04

Re: Stuppan = Stuppen?

Beitrag von Hendrik_Kutzke » 18.01.2005 14:29

Nicht ärgern Irmgard,

im mhd. ist stuppe = Staub und so wird es auch im Österreichischen gebraucht, und im Verhältnis zu uns ist er ein Säugling den wir stuppen (einpudern) könnten :-).

Hendrik - der nicht zuläßt, dass jemand an Irmgards Schienbein tritt.

Benutzeravatar
eiche
VIP Mitglied
Beiträge: 228
Registriert: 19.12.2004 16:58

Re: Familienforschung

Beitrag von eiche » 18.01.2005 19:46

Moin Hendrik,
HI göttliche Irmgard!
Ich konnte schon mit der Mittagsfähre zurück, daher wieder am Ball. Ich pflichte Hendrik bei und finde es auch nicht schön, wenn du von irgendeiner Seite nicht gebührend genug behandelt wirst, zumal diese auch noch um (deine) Hilfe bitten.
Jetzt aber wäre es langsam Zeit (du scheues Reh) dass du mir einmal deine eMailadr. rüber beamst. Möchte dir einen Tatbestand mitteilen und du sollst spontan deine Meinung dazu kundtun.
Also alles rein "wissenschaftlich"
Peter
Wenn die Klugen immer nachgeben, würden die Dummen eines Tages die Welt regieren!

Antworten