Familien Wagner und Marx aus Sinzig am Rhein --NEU: LESEHILFE--

Suche zu Vorfahren.
Antworten
Gabriella
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2007 13:00
Wohnort: Bad Breisig

Familien Wagner und Marx aus Sinzig am Rhein --NEU: LESEHILF

Beitrag von Gabriella » 17.10.2007 03:02

wann ist Elisabeth Marx geboren? Lt. KB Sinzig/ Rhein ist sie am 22.11.1814 als Wwe. mit 63 Jahren gestorben. Rechnerisch müßte sie 1751 geboren sein, aber im Kirchenbuch gibt es keinen entsprechenden Eintrag. Ihre Eltern sind also nicht auffindbar...
Sie hat mit Ihrem Ehemann Matthias Wagener ( Pistor = Bäcker) * 11.02.1753 lt. KB eine Tochter und 2 Söhne, aber eine weitere Tochter, Anna Elisabeth Wagener (Geburt nicht eingetragen - falsch zugeordnet?) ist am 14.12.1841 in Sinzig/ Rhein gestorben. Diese hat mit 34 Jahren 1817 einen Sohn geboren und müßte rechnerisch 1783 geboren sein, mehr habe ich nicht herausfinden können. Wer hilft mir, das Dunkel zu lichten? :cry:
----
Elisabeth ist inzwischen als Tochter von Michel Marx oo Amalie Schmits identifiziert worden... * 05.02.1753 + 22.11.1814 (also mit 61 Jahren!!) - leider hängen wir jetzt hier fest, denn im Familienbuch Sinzig von H.J. Geiermann sind beide Eltern ohne Herkunft eingetragen - nur das Sterbedatum vom Michel ist bekannt: 02.02.1768 in Sinzig.
wie Irmgard so schön schreibt: weiter geht's... :?
Hinweise sind nach wie vor heiß begehrt!!!
Danke im voraus und
Zuletzt geändert von Gabriella am 26.09.2009 23:40, insgesamt 2-mal geändert.
Lieben Gruß - Gabriella

Was lange währt, wird endlich gut! :wink:
Suche Ahnen Dümpelfeld - Fritzen - Gappe - Marx - Rüttgen - Wagner - Lande - Kohl - Schmetz - Scholl - Küpper usw.

Gabriella
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2007 13:00
Wohnort: Bad Breisig

Beitrag von Gabriella » 18.09.2009 18:22

Hallo liebe Ahnenforscher-Kollegen...

heute erhielt ich vom LHAK einige Kopien der Urkunden unserer Ahnen, die im KB Sinzig nur teilweise vorkommen: Der Vater unserer Vorfahrin war ja Pistor (lt. KB) und wird im Civilregister als "seines Standes mü Bäcker" [Müller und Bäcker?] bezeichnet - jedenfalls lese ich das so. Kann mir vielleicht Jemand einen Tipp geben, was das heißen könnte? - Der ausstellende Bürgermeister hat sonst immer sehr ausführlich geschrieben, nur das kürzt er ab? - Seltsam!
Aber die Bezeichnung "neu Bäcker" wird es m.E. auch nicht geben...
Darum meine Bitte: Wer kennt sich aus mit alten Bezeichnungen für den Bäckerberuf?
Vielen Dank für Eure Hilfe - bin gespannt, was sich dabei ergibt...
Lieben Gruß - Gabriella

Was lange währt, wird endlich gut! :wink:
Suche Ahnen Dümpelfeld - Fritzen - Gappe - Marx - Rüttgen - Wagner - Lande - Kohl - Schmetz - Scholl - Küpper usw.

Gabriella
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2007 13:00
Wohnort: Bad Breisig

Beitrag von Gabriella » 21.09.2009 04:17

Also: wer lesen kann, ist sehr im Vorteil... :oops:
Mein Sohn sah heute kurz auf den Text und meinte: das heißt "ein" ... könnte es "ein Bäcker" heißen << :roll:
- oder gibt es auch andere Möglichkeiten?
Ich freue mich über jeden Hinweis... :finger:
Lieben Gruß - Gabriella

Was lange währt, wird endlich gut! :wink:
Suche Ahnen Dümpelfeld - Fritzen - Gappe - Marx - Rüttgen - Wagner - Lande - Kohl - Schmetz - Scholl - Küpper usw.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 21.09.2009 09:28

Gabriella, du darfst deinem Sohn einen Kuchen backen :-)

Es heißt "ein" wie es der Sprachgebrauch war und sicher nichts anderes. Aber es wäre schön, wenn du nächstes Mal das Dokument einscannen könntest, damit wir alle lesen können und dann in den genuß eines Kuchen kommen können ;-)

netten Gruß.. Irmgard
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

Gabriella
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2007 13:00
Wohnort: Bad Breisig

Beitrag von Gabriella » 21.09.2009 11:59

Danke Irmgard, ich wußte doch, daß ich auf Dich zählen kann...
Dieses "ein" hat obendrüber 2 Pünktchen und nur ein paar gleich große Bogen, könnte Vieles bedeuten...
Da ich bisher nie dieses "ein" vor dem Berufsstand gesehen habe (alle übrigen Dokumente von diesem Bürgermeister schreiben immer nur den Stand) bin ich nicht auf diese Idee gekommen und glaubte, es gäbe diverse Arten von Bäckern - wie auch Weiß-, Schwarz-, Brot, Zucker-, Placz-(!) und auch Hilfsbäcker usw. - im Net fand ich viele, nur nichts, was auf diese wenigen Buchstaben paßte...
Vielleicht hab' ich einfach zu viel Phantasie? - Oder zu wenig?
Kuchen backen kann ich leider momentan nicht, aber wie wär's mit Waffeln?
Im Garten wachsen Erd- und Brombeeren... schmeckt sicher gut dazu!
Den Scan kannst Du trotzdem gerne haben:
Bild
Lieben Gruß - Gabriella

Was lange währt, wird endlich gut! :wink:
Suche Ahnen Dümpelfeld - Fritzen - Gappe - Marx - Rüttgen - Wagner - Lande - Kohl - Schmetz - Scholl - Küpper usw.

Gabriella
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2007 13:00
Wohnort: Bad Breisig

Beitrag von Gabriella » 21.09.2009 12:17

... und noch eine Anmerkung dazu:
Im LHA Koblenz wurde ich fündig und erhielt diese SU von Mathias Wagner (Vater der Elisabeth Wagner) sowie die SU von Elisabetha Wagner - aus der hervorgeht, daß die Namen der Mutter den Deklaranten nicht bekannt sind (was nicht weiter schlimm ist, denn aus der HU ihres Sohnes Stefan Gappe gehen Urk.Nr. hervor, die beweisen, daß Mathias Wagner und Elisabetha Marx ihre Eltern sind) - und die der Elisabetha Marx (Mutter der Elisabeth Wagner) mit ihren Eltern!! - Das ist ein großer Fortschritt und meine Anfrage hier im Forum damit eigentlich erledigt!!!
Nur stimmt der Name der Mutter des Mathias Wagner = "Fuchs" nicht mit dem FB Sinzig von Geiermann [das ich mir extra deswegen gekauft habe] überein: dort ist sie mit "Nahrung" eingetragen und dieser Name führt sich auch in Eltern und Großeltern fort... Paten von 3 Kindern heißen allerdings Fuchs, Fuchs und Fuß... (lt. Geiermann!) - Was bedeutet das schon wieder?
Irmgard - Du weißt doch immer Rat - hier auch?
Und noch etwas wurmt mich: Wenn dieser Geiermann schon ein FB schreibt, warum hat er dann die Heirat Wagner Mathias oo Elisabeth Marx nicht bei der Familie eingetragen? - Im Nachwort listet er die Eheschließungen nach Ehefrauen geordnet auf und hier steht: Elisabeth Marx oo 1782 Mathias Wagener ... Versteht das jemand? - Dadurch weiß ich nur das Ehe-Jahr - das Datum müßte er doch auch wissen, nur steht das nirgends!
Manchmal ist es zum Verzweifeln: Da findet man endlich etwas und hat statt eines roten Fadens, den man gerne zu einem großen Knäuel aufwickeln möchte, nur einen Fussel in der Hand... kaum daß mein ein Fädchen gefunden hat, reißt es wieder ab!
[Damit Du meine Verzweiflung verstehst: Das KB Sinzig mit den o.g. Ehedaten ist dort "unauffindbar"...]
Ob es eine Zweitschrift gibt? - Markus Weidenbach, der hier viele FB mit herausgegeben hat, deutete so etwas in Niederbreisig an... gilt das auch hier?
Lieben Gruß - Gabriella

Was lange währt, wird endlich gut! :wink:
Suche Ahnen Dümpelfeld - Fritzen - Gappe - Marx - Rüttgen - Wagner - Lande - Kohl - Schmetz - Scholl - Küpper usw.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 21.09.2009 12:38

Waffeln sind mir sehr recht ;-)
es heißt "ein Bäcker" - er war seines Standes ein Bäcker. Wäre er ein Müller und Bäcker .. oder ein Mühlenbäcker würde das so dort stehen.

Was Familienbücher angeht, halte ich es wie mit anderen Quellen: zeig mir das Dokument, eher glaube ich dir nicht und selbst dann hätte ich gerne eine weitere Bestätigung ...

Zum Namenwechsel:
1. neben anderen, pers. Gründen kann ein Hauswechsel oder eine Änderung des Flurnamens zum Namenwechsel führen.
2. Fuchs und Fuß (eigentlich fuss) meinen dasselbe im Rheinischen : fussisch ist die Bezeichnung für fuchsrot.

Was lernt man aus den Fusseln? erstens: man draf nie ein NEIN akzeptieren und zweitens : kommt es anders..:-)

und deine "Verzweiflung" kenne ich zu gut!

..weiter geht´s!
nette Grüße und viel Glück!
Irmgard

Gabriella
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 16.10.2007 13:00
Wohnort: Bad Breisig

LESEHILFE - gelb unterstrichene Wörter...

Beitrag von Gabriella » 26.09.2009 14:17

Hallo Irmgard :D - hallo auch alle anderen lieben Forenmitglieder! :finger:
Es gibt schon wieder eine Unklarheit, diesmal nicht so gravierend, aber besser richtig als falsch interpretieren... :oops:
Bild
Wie heißen die gelb unterstrichenen Wörter? :roll:
Für Deine/Eure Hilfe danke ich im voraus und hoffe, Ihr habt keine Probleme mit Euren Urkunden... :( ;)
(ich lese z.B. beim 1. Wort "achten oder ehren" - aber nur, weil ich es aus dem Zusammenhang zu erkennen glaube... richtig lesen kann ich es nicht! 8)
beim 2. könnte es heißen: "kontrahierende Parteien" oder so ähnlich - der Sinn erschließt sich mir nicht, aber mein Unterbewußtsein liest das so... :oops:
Bis demnächst!
(Ach ja: Wir haben einige neue Hinweise in diesen Texten gefunden - aber wie immer ergeben sich bei einer Lösung mind. zwei neue Fragen, die zu klären sind... :shock:
Da gibt es nun einen "Öhm", der ein Bruder der Elisabeth Marx sein könnte... :? nur steht er nicht im Kirchenbuch :roll: und muß nun "ausgegraben" werden... 8) Bitte drückt mir die Daumen, daß wir die richtige Zuordnung finden!
... und das Thema Nahrung bzw. Fuchs ist immer noch nicht geklärt... - Wir arbeiten daran: Bitte *daumendrück*!)- Danke Euch und
Lieben Gruß - Gabriella

Was lange währt, wird endlich gut! :wink:
Suche Ahnen Dümpelfeld - Fritzen - Gappe - Marx - Rüttgen - Wagner - Lande - Kohl - Schmetz - Scholl - Küpper usw.

Antworten