Häufigkeit an Nachnamen

Suche zu Vorfahren.
Senfzugeber

Re: Häufigkeit an Nachnamen

Beitrag von Senfzugeber » 24.06.2005 10:38

Nochmal Hallo Johannes,

Also, habe jetzt daheiml mal nachgesehen, ob ich eine anna Margaretha hammer habe. Ich muss dich da leider enttäuschen. Wobei ich auch noch sagen muss, dass ich in meiner datenbank mich nur auf die direkten Vorfahren beschränkt habe, die dann ja logischerweise wieder hier in der Gegend geheiratet haben.
wenn du aber noch fragen hast, frag ruhig.

Grüße

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Häufigkeit an Nachnamen

Beitrag von Thorben » 14.06.2006 14:25

moin leute

mir is grad dieser thread wieder eingefallen! und da ich sowieso grad ne kurze auszeit von meinen vorlesungen nehme (die brauch ich auch nach einer woche ferien!) kam mir in den sinn ihn nochmal in kürze aufzugreifen.

bei meiner suche in zwei ortssippenbüchern sind mir zwei - können aber auch drei sein. ganz sicher bin ich mir grad nicht - weitere stämme "der familie Meyer" aufgetaucht. bisher gibts -welch wunder - keine verwandtschaft der meyer-kinder. aber zu meiner freude konnte ich feststellen dass zwei meiner ahnen mütterlicherseits (beide geborene meyer) verwandt sind. cousin und cousine 7. grades. ein gemeinsamer vorfahre war ein schröder (FN, nicht beruf ;-) ).

schöne grüße Thorben
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

irma

Re: Häufigkeit an Nachnamen

Beitrag von irma » 14.06.2006 14:39

das sind echt originelle Namen und so leicht zu unterscheidende in deiner Sippe :-)

wirste da nicht raschelig? wie behält man dann den Überblick? :lol:

fröhlichen Gruß.. Irmgard

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

Re: Häufigkeit an Nachnamen

Beitrag von Thorben » 14.06.2006 14:48

mich interessieren in erster linie zwei meyer-stämme! bisher befinden sich aber alle ein einem bestimmten radius. ich hab die hoffnung noch nicht aufgegeben, dass wenigsten ein paar verwandt sind. aber es ist wie verhext: nie bleiben (dies gilt bei allen meyers) mehr als ein oder zwei generationen in einer kirchengemeinde. da hat man grad ne spur aufgenommen und schon verschwindet sie mitten in den wald!

aber ein paar origenelle namen sind doch dabei: greffel, zB oder grell
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitrag von Thorben » 13.04.2009 20:30

moin leute

hiermit schließe ich den faden "verwandtschaft meyer" vorerst. vor mir liegt ein weiteres mal ein OFB und ich bin wohl bei meinen beiden hauptlinien zum ende gekommen. so nah und doch so fern!
beide linien enden in nachbargemeinden im kreis UE. beide male ist ein vorname und ein beruf der ursprungsperson gegeben. häusling!
wie groß ist die wahrschienlichkeit ohne geburtsort oder -datum, ohne angaben der eltern oder ehefrau einen bestimmten Christoph oder Johannes Meyer der Knecht war mit sicherheit zuordnen zu können? (beide kirchenbücher wurden in der zeit vorher nicht geführt)

ich bin mittlerweile auf sechs - oder waren es schon sieben? - verschiedene Meyer-Stämme unter meinen ahnen gestossen. vielleicht läuft der eine oder andere ja doch noch in die richtung UE. bei einem hab ich die hoffnung noch nicht ganz aufgegeben. teuft wi dat aff!

schöne grüße Thorben
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Antworten