Spisla

Suche zu Vorfahren.
Antworten
Annamaria
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 22.05.2009 17:21
Wohnort: Bad Salzuflen

Spisla

Beitrag von Annamaria » 23.05.2009 09:07

So, jetzt will ich es mal versuchen. Weiß allerdings nicht, ob ich alles richtig mache? :oops:

Leider weiß ich nicht sehr viel.
Mein Vater hieß Alfons Eugenius Spisla und wurde am 26 November 1919 in Schalkendorf geboren.
Sein Vater: Kolonist Peter Spisla ///, Katholisch, geboren am 7 August 1883 in Schalkowitz, Oppeln.
Seine Mutter:Julianna Spisla, geborene Jonientz, geboren 1887 in Hirschfelde, Oppeln.
Kinder: Alfons Spisla
Anton Spisla
Anna Spisla
Marie Spisla
Zwei weitere Kinder unbekannt.
Peter Spisla und seine Frau haben 1907 geheiratet.

Vater von Peter Spisla: Martin Spisla geboren am 1 Juni 1852.
Mutter: Johanna Spisla, geborene Brixy, geb. 1856
Beide haben am 8 October 1878 geheiratet.

Vater von Julianna Jonientz: Mr. Jonientz, geboren 1855
Mutter: Mrs. Jonientz, geboren 1860
Geheiratet 1884

Vater von Martin Spisla: Simon Spisla, geboren 1821
Die erste Frau von Simon: Anna Spisla, geborene Kokott, geboren 1818
Geheiratet 1839
Gestorben 1844
Die zweite Frau von Simon: Beata Spisla, geborene Wojcik, geboren 1825
Geheiratet 1846
Kinder: Martin Spisla
Agatha Spisla, geb. 5 Februar 1852
Francisca Spisla, geb 1 März 1847
Maria Spisla, geb 18 Juli 1848


Vater von Simon Spisla: Thomas Spisla
Mutter: Hedwig Spisla

Weiter komme ich nicht. Es fehlen viele Daten. Das meiste habe ich von Service Family Search.
Aber ich finde nicht mehr über meine Großeltern.
Die Kinder von Peter Spisla sind nicht eingetragen. Das Heiratsdatum ist da Falsch.




Von Seiten meiner Mutter ist es noch schlimmer. Da komme ich überhaupt nicht voran.
Meine Mutter hieß Hanna Spisla, geborene Künsebeck, geboren am 18.06.1922 in Hoberge, Kreis Bielefeld

Ihr Vater: Bahnarbeiter Ernst August Künsebeck
Ihre Mutter Auguste Lina Künsebeck, geborene Glenski

Mehr habe ich von den Großeltern Mütterlicherseits nicht. Es wurde mir gesagt, das der Name Künsebeck, früher Meyer zu Künsebeck war. Kann das aber nicht Hundert Pro sagen.
Meine Großmutter soll aus Polen gewesen sein und angeblich adelig aber auch das sind nur Vermutungen.
Wie komme ich jetzt weiter, wie erfahre ich mehr über meine Ahnen?? Oder muß ich mich damit abfinden, daß es das schon gewesen ist?

VG Annamaria

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

RE: Spisla

Beitrag von Thorben » 23.05.2009 10:08

moin Annamaria

mit Service Family Search meinst du diese adresse: http://www.familysearch.org? hast du da nur die suchfunktion genutzt oder auch die mikrofilme durchgesehen?

sollte deine familie adeligen ursprung gewesen sein wüsstest du es 100%ig. das sind meistens nur familiengeschichten.

schöne grüße Thorben
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Annamaria
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 22.05.2009 17:21
Wohnort: Bad Salzuflen

Beitrag von Annamaria » 23.05.2009 11:50

Danke Dir. Ja, ich habe nur die Suchfunktion benutzt. Von Mikrofilmen weiß ich garnichts :?: Leider ist ja alles auf Englisch und das ist nun mal nicht meine Stärke :oops: Was hat das mit den Mikrofilmen auf sich :?:
VG Annamaria

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitrag von Thorben » 23.05.2009 14:00

lies dir ma folgenden Thread durch: Familysearch - Ahnenforschung mit Hilfe der Mormonen da findest du schon einige wichtige info!

die kirchenbücher dürften früher in Poppelau (Popielów) gelegen haben?
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

Benutzeravatar
Thorben
Stütze des Forums
Beiträge: 906
Registriert: 29.03.2005 13:28
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitrag von Thorben » 24.05.2009 12:54

ich seh grad erst folgendes
Annamaria hat geschrieben:Meine Mutter... geboren... 1922... in Hoberge, Kreis Bielefeld
ich denk da kann dir schon leichter geholfen werden: schreib das standesamt bielefeld an! siehe hier (sicher auch per email möglich) die können dir wahrscheinlich sagen wo der geburtseintrag deiner mutter lagert. und wenn er sogar dort vorliegen sollte, wünscht du eine vollständige kopie des geburtseintrages (ca 7€) und fragst ob noch weitere daten wie heiratseinträge der großeltern vorhanden sind.

dann sehen wir weiter

schöne grüße
ic gefremman sceal eorlíc ellen oþðe endedæg on þisse meoduhealle mínne gebídan.

klaus
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 28.01.2010 18:23

Beitrag von klaus » 28.01.2010 18:38

hallo annamaria,

hier ein Auszug aus der Chronik meines Onkels

Der Ehe Thomas Spisla und Hedwig geb. Kubis (Gordala) entsprossen folgende 7 Kinder.

1.) Lorenz
2.) Elisabeth
3.) Simon
4.) Anton
5.) Christoph
6.) Ignatz
7.) Elisabeth

3.) S i m o n . Über ihn konnte ich im Alt-Schalkowitzer Begräbnisbuch lesen, daß er am 20.3.1893 gestorben ist und am 23.3.1893 auf dem Pfarrfriedhof in Alt-Schalkowitz beigesetzt wurde. Er ist 74 Jahre alt geworden und muß demnach 1818 bzw.1819 geboren sein.


Von Simon konnte ich aus den Alt-Schalkowitzer Kirchenbüchern weiter in Erfahrung bringen, daß er zweimal in den Ehestand getreten ist. Den 1. Ehebund schloß er mit der Anna Kokott, die ihm 2 Töchter, die aber leider schon im Kindesalter starben, schenkte. Auch Anna verstarb mit 26 Jahren an einem Lungenleiden. In der 2. Ehe vermählte er sich mit der Beate Wojcik. Im Alt-Schalkowitzer Traubuch vom 9.9.18545 heißt es nämlich wörtlich: “Simon Spisla, Sohn des Kolonisten Thomas Spisla aus Colonie-Schalkowitz heiratete die Magd Beate Wojcik aus Poppelau, die Tochter des Bauern Johann Wojcik aus Poppelau, er 26 11/12, sie 19 3/4 Jahre alt. Trauzeuge war Jacob Skroch, Gärtner“

Dieser Ehe entstammten die Kinder Franciska, Maria, Martin und Agatha. Beate überlebte ihren Mann Simon um 7 Jahre, denn über sie berichtet das Alt-Schalkowitzer Begräbnisbuch wörtlich: "Beate Spisla, Auszüglerin und Witwe nach dem Auszügler Simon Spisla, ist am 15. April 1900 gestorben und wurde am 19.4.1900 auf dem hiesigen Pfarrfriedhof beigesetzt. Sie war 75 Jahre alt und viele Jahre Vorsitzende der Rosenkranzbruderschaft.“

klaus
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 28.01.2010 18:23

Nachkommen von Martin Spisla

Beitrag von klaus » 21.03.2011 19:48

Hallo Annamaria,
hier ein weiterer Auszug aus Chronik meines Onkels.

M a r t i n

Martin erblickte am 1.6.1852 als 3. Kind der Eheleute Simon und Beate Spisla in Colonie-Schalkowitz das Licht der Welt. Im Alt-Schalkowitzer Taufbuch kann man über ihn folgendes wörtlich lesen: "Am 2.6.1852 taufte Kaplan Bolik dem Kolonisten Simon Spisla und seinen Ehefrau Beate geb. Wojcik einen am 1.6.1852 geborenen Sohn namens Martin. Taufzeugen waren Jakob Torka, Kolonist, Anna Bieniußa, Kolonistin, Johanna Marsollek, Magd, alle aus Colonie-Schalkowitz". In seinem 26. Lebensjahr heiratete er Johanna Brixy aus Colonie-Schalkowitz. Darüber ist im Alt-Schalkowitzer Traubuch folgendes wörtlich verzeichnet:" Am 8.10.1878 wurde Martin Spisla, Sohn des Kolonisten Simon Spisla mit Johanna Brixy, Tochter des Häuslers Mathias Brixy, beide aus Colonie-Schalkowitz, vom Kaplan Lipinski getraut. Trauzeugen waren Josef Gladki, Kolonistensohn, Gregor Spisla, Auszüglersohn, beide aus Colonie-Schalkowitz". Kinder dieser Ehe waren:

a.) J o s e f , der am 26.11.1879 in Colonie-Schalkowitz geboren und am 27.11.1879 in der Pfarrkirche zu Alt-Schalkowitz getauft wurde. Als Taufpaten standen ihm zur Seite Julianna Bieniußa, Kolonistin und Franz Filip. Am 12.6.1911 vermählte er sich mit Magdalena Sowada aus Brinnitz und siedelte nach dorthin um. Näheres über ihn und seine. Familie ist mir nicht bekannt.

b.) M a r t i n , erblickte am 17.8.1881 in Colonie-Schalkowitz das Licht der Welt und wurde am 18.8.1881 durch die Taufe in der Pfarrkirche zu Alt-Schalkowitz in die katholische Kirche aufgenommen. Dabei waren Taufzeugen Julianna Bieniußa, Kolonistin und Franz Filip, Halbkolonist, beide aus Colonie-Schalkowitz.

- 341 -

Am 9.5.1906 heiratete Martin Spisla, Sohn des Kolonisten Martin die Katharina Zienczyk, Tochter des Kolonisten Rochus Zienczyk aus Colonie-Schalkowitz und übernahm die Kolonistenstelle von seinem Schwiegervater Rochus Zienczyk. Er war 25, sie 24 Jahre alt. Trauzeugen waren Kasper Spisla und Johann Spisla. Kinder aus dieser Ehe waren: 1. Richard, der sich später mit Marie Thoma aus Alt-Schalkowitz vermählte und inzwischen verstorben ist. 2. Alfred, der die Sophie Pampuch aus Alt-Schalkowitz heiratete und jetzt in Colonie-Schalkowitz mit seiner Familie den elterlichen Hof bewirtschaftet. 3. Paul, der mit Cecille Brixy in den Ehestand trat und jetzt in Ost-Berlin seinen Wohnsitz hat. 4. Marie, die unverheiratet blieb und jetzt im elterlichen Auszug in Colonie-Schalkowitz wohnt. 5. Johann, der sich mit Agnes Bzdok aus Salzbrunn verehelichte und jetzt ebenfalls seinen Wohnsitz in Ost-Berlin hat. 6. Josef, der als 1. Soldat von Colonie-Schalkowitz im 2. Weltkrieg in Polen gefallen ist. 7. Konrad, der gleich nach dem Ende des 2. Weltkrieges in Colonie-Schalkowitz an den Folgen des Krieges verstorben ist; 8.Georg, der nach dem 2. Weltkrieg im Westen geblieben ist und jetzt in Süddeutschland wohnt; 9. Stefan, der den Beruf eines Schneiders erlernte und seit dem 2. Weltkrieg vermißt ist und 10. Alois, der ebenfalls nach Kriegsende im Westen blieb und jetzt in Süddeutschland wohnt.

c.) P e t e r , kam am 7.9.1883 in Colonie-Schalkowitz zur Welt und wurde am 9.9.1883 in der Pfarrkirche zu Alt-Schalkowitz getauft. Taufzeugen waren Julius Bieniußa, Kolonist und Johann Filipp, Kolonist. Die Kindes- und Jugendjahre verbrachte er im Elternhaus Peter war zwei Mal. verheiratet. Die 1 Ehe ist er mit Julia Jonientz, einer Schwester des Baumeisters Michael Jonientz aus Hirschfelde eingegangen und übernahm die elterliche Kolonistenstelle.

Ihre Kinder waren:
1. Marie, die sich mit einem Berliner vermählte und jetzt in Ost-Berlin lebt. 2. Anna, die ebenfalls mit einem Berliner in den Ehestand trat und gleichfalls in Ost-Berlin wohnt; 3.Cecilia, über ihren Aufenthalt ist mir nichts bekannt; 4. Hedwig, sie ist mit 15 Jahren verstorben;

5. Alfons, blieb nach dem 2. Weltkrieg im Westen und wohnt jetzt mit der Familie in Bielefeld

6. Anton, der mit seiner Familie in Ost-Berlin seinen Wohnsitz hat.

Nach dem Tode von Julie heiratete Peter zum 2. Mal eine Frau aus Norok, die ihm eine Tochter schenkte und die den Vornamen Edeltraud bekam. Edeltraud vermählte sich mit einem Mann aus Norok und siedelte nach dorthin um.


mfg Klaus Spisla

Antworten