Quellen zur Wappensuche

Zu häufig gestellten allgemein gültigen Fragen der Heraldik gibt es hier Antworten. Wichtige Hinweise finden ebenfalls hier ihren Platz
Gesperrt
M.Waas
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 16.05.2005 09:01

Quellen zur Wappensuche

Beitrag von M.Waas » 15.01.2008 08:36

Dieser Beitrag, verfasst von M.Waas am 14.11.2004, 10:13 Uhr, wurde aus den ehemaligen News-Artikeln ins Forum übernommen.

Deutsche Quellen

Wie schon erwähnt war früher die Führung eines Wappens weiter verbreitet als man heute annimmt. Man steht allerdings vor dem Problem, daß nur wenige Wappen jemals überregional registriert wurden. Die bekanntesten Wappensammlungen sind:

I. Siebmachers Wappenbücher
kurz "Der Siebmacher" genannt. Es gibt mehrer Auflagen der Bücher, die älteste ist aus dem Jahre 1599/1602. Diese Auflage wurde ständig erweitert und unter immer neuen Namen veröffentlicht, bis letztendlich der ursprüngliche Name Siebmacher wieder im Titel auftauchte. Die älteste Ausgabe besteht nur aus einem Band und beinhaltet ca. 5.000 Wappen, die nach dem Rang und der Herkunftsregion des Wappeninhabers sortiert sind. Die erweiterten Auflagen bestanden zunächst aus zwei Bänden, die auf sechs Bände anwuchsen und zum Schluß die sechs Bände sowie 12 Supplemente umfaßte. Diese Ausgaben sind auch unter anderem Namen bekannt, z.B. Weigel'sches, Fürst'sches oder Helmer'sches Wappenbuch. Diese Wappenbücher sind für die Forschung weniger interessant, da alle genealogische Daten zu den Wappen fehlen. Es waren etwa 18.000 Wappen in der Sammlung

II. Neuer Siebmacher
Im Jahre 1854 wurde der Siebmacher wiederum bearbeitet, neu zusammengestellt, erweitert und berichtigt. Zu den Erweiterungen gehören die Informationen zu den einzelnen Wappen. Berichtigung hieß vielfach aber auch, daß Wappen die man nicht mehr einwandfrei einer bestimmten Familie zuordnen konnte, aus der Sammlung genommen wurden. Diese Auflage bestand aus mehreren Reihen und insgesamt 101 Abteilungen. Als man diese Auflage wiederum erweiterte mit den Abteilungen der Neuen Folgen (NF), kam es zu doppelter Numerierung, worauf man den Siebmacher in "logischer" Folge neu zusammenstellte - in der heute bekannten Form von ca. 60 Bänden. Einige dieser Bände sind aber keine Wappenbücher sondern wissenschaftliche Bücher. Der Siebmacher für Adelswappen ist nach deutschen Regionen aufgebaut und hat eine eigene Reihe für bürgerliche Wappen. Wobei die Aufteilung der Wappen in Adelig und Bürgerlich aber manchmal sehr willkürlich und nicht nachvollziehbar ist. Viele bürgerliche Wappen sind auch in den Adelsbänden.

III. Armorial Générale

kurz Rietstap genannt enthält ca. 120.000 Blasons europäischer Wappen in alphabetischer Reihenfolge. Der Großteil der Wappen sind wiederum Adelswappen, die meisten Wappen kommen aus Frankreich und Deutschland. Blason heißt, daß die Wappen dort nur in heraldischer Kunstsprache beschrieben sind, Abbildungen fehlen völlig. Oftmals wird auch die für Deutschland so wichtige Helmzier nicht erwähnt. Auch gibt es nur grobe Hinweise auf die Heimat der Wappenbesitzer.

IV. Illustrations to the Amorial Général

kurz Rolland genannt. Diese Buch in 6 Bänden enthält alle Abbildungen zum Rietstap.

Dazu kommen noch viele regionale Wappensammlungen, die man nicht einzeln aufzählen kann. Dafür gibt es aber Generalindexe

a. Alphabetisches Namensregister bürgerlicher deutscher Wappenvorkommen
kurz Kenfenheuer genannt. Das Buch beinhaltet ca. 40.000 verschiedene Namen und ca. 200.000 Wappenvorkommen nach Quellen und Wappensammlungen. Insgesamt sind 168 verschiedene Quellen, bzw. Wappenbücher aufgeführt.

b. Nachweise bürgerlicher Wappen in Deutschland
ist eine Ergänzung des Kenfenheuers mit neueren Wappenvorkommen und Quellen . Insgesamt ca. 30.000 Wappen aus 23 verschiedenen Quellen, bzw. Wappensammlungen oder Wappenrollen.

c. Wappensammlungen in öffentlichem und privaten Besitz
ca. 40.000 Namen und Wappen aus Europa.


Europäische Quellen


Diese Liste gibt nur einen kurzen Überblick und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. In den meisten Ländern außer England existieren noch Hunderte von Wappenbüchern nach Regionen oder Provinzen. Italienische Wappen können z.B. auch im Siebmacher zu finden sein, genau wie niederländische oder belgische Wappen. Die Niederlande fehlen hier ganz, weil es dort unzählige Wappensammlungen gibt.


England

I. The General Armory
kurz Burke's genannt. Ca. 60.000 Wappen in alphabetischer Reihenfolge sortiert


Frankreich

I. Armorial Général de France
II. Tresor Heraldique
ca. 200 Genealogien und Wappen.
III. Armorial de Bibliophile
2000 Wappen, Blasons und Genealogien
IV. Zahllose weitere regionale Wappensammlungen


Spanien

I. Diccionario Hispano De Apellidos Y Blasones
4 Bände, 517 Namen und Wappen zusammen mit Blason und Genealogie
II. Gran Diccionario Grafico de Blasones
37.000 Wappen


Italien

Dizionario Sorico-Blasonico Italiane

16.000 Namen und Wappen zusammen mit Blason und Genealogien.


Mehr hierzu siehe auch: www.heraldik-heraldry.org

Gesperrt