Frage zu angeblichem Adel

Zu häufig gestellten allgemein gültigen Fragen der Heraldik gibt es hier Antworten. Wichtige Hinweise finden ebenfalls hier ihren Platz
guwak
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 28.10.2009 09:53

Frage zu angeblichem Adel

Beitrag von guwak » 30.01.2010 11:47

Hallo

Heute hatte ich ein Telefonat, wo ich mich ein wenig gewundert hatte.
In meiner Familie gibt es den Namen Joksch.

Jemand sagte mir jetzt, das es ein Gerhard Joksch gab, der heraus gefunden hat, das Joksch, alle etwas mit einander zu tun hatten. Sie stammen wohl aus Ungarn und sind von der Kaiserin von Österreich geadelt worden. Das Wappen soll ein Löwe mit einem Faß in der Hand sein.

Leider lebt Gerhard Joksch wohl nicht und das ganze ist ein wenig undurchsichtig. Die Frage, kann man anhand der wenigen Infos und dem Wappen, was eraus bekommen?

Schnegula
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 28.01.2010 21:00

XXX

Beitrag von Schnegula » 30.01.2010 12:04

XXX
Zuletzt geändert von Schnegula am 05.07.2010 00:15, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Claus J.Billet
Stütze des Forums
Beiträge: 1420
Registriert: 25.12.2002 15:29
Wohnort: 70794 Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Claus J.Billet » 30.01.2010 12:05

Kein Wappen-Eintrag zur Schreibweise "Joksch" gefunden :!:
Wappen-Billet.de
M.d.IDW
M.d.WL
M.d.HGW
M.d.MWH.
M.d.H.

Schnegula
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 28.01.2010 21:00

XXX

Beitrag von Schnegula » 30.01.2010 12:10

XXX
Zuletzt geändert von Schnegula am 05.07.2010 00:15, insgesamt 2-mal geändert.

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 30.01.2010 14:58

jau!
schneller als die eigene Forschung, die ja erst belegen würde, ob man tatsächlich zu den Joksch oder doch am Ende zu den Jokisch gehören würde... ;-)

netten Gruß.. Irmgard
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

guwak
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 28.10.2009 09:53

Beitrag von guwak » 30.01.2010 17:30

Noch weitere Schreibweisen

Joksch
Jokisch
Joksz

Diese gab es auf jeden Fall bei uns, in der Schreibweise.

guwak
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 28.10.2009 09:53

Beitrag von guwak » 30.01.2010 17:35

Leider gibt es keinen in meiner Familie, der das Bestätigen kann.
Wäre nur schön, wenn ich da erst mal das Wappen und die Familie finden kann. Danach einfach mal schauen, wie weit das zu meiner Linie passen könnte.

Anders herum ist es nicht so einfach, weil der Teil den ich gefunden habe, aus Neumark stammt. Der Ursprung scheint aber aus Ungarn zu kommen.

guwak
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 28.10.2009 09:53

Beitrag von guwak » 30.01.2010 19:17

hier einen sehr alten Hinweis, den ich mal dazu bekommen hatte

----
...I have an ancestor with the last name Jaks/Joks. Is there some connection with Jaktor/Hektor? The first entries of this name appear in the register of the catholic church in the village Mikstat in the province Kalisz (formerly province Poznan) in 1803. I searched for this name in registers of several surrounding catholic, Jewish and Lutheran parishes. I could not find any references before 1803.
Polish surname expert Kazimierz Rymut mentions Jaks in his book on Polish surnames, saying that it derives from short forms or nicknames of the first names Jakub (Jacob) and Jakim (Joachim) -- possibly others, too, but those would be the main ones. Another expert, Maria Malec, lists it among the derivatives of Jakub. So in most cases I would expect Jaks to be a short form of Jakub; in an individual case it might derive from the name Jaktor/Hektor, but those names are a lot less common in Poland than Jakub, so odds are Jakub (or Jakim) is the connection in question. One problem with this name is that it probably was, originally, just a nickname, and a halfway common one at that; with nicknames that became frozen as surnames, you can only go so far back before you don't know whether the name should be treated as a nickname or surname.
It's interesting that there's a work called the Dictionary of Old Polish Personal Names [Slownik staropolskich nazw osobowych], a collection by scholars of the first few appearances of names in old documents. Jaks is mentioned briefly in a 1485 entry in the Poznan Council Records ("Iakx, cerdo ruff[us])", and again in 1486. There are numerous citations of the name Jaksa/Jaksza/Jaxa. So these are old names. However, Jaks is probably common enough that you shouldn't jump to the conclusion this fello was an ancestor of yours -- I just wanted to show you that the name has been around a while!

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7004
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 30.01.2010 20:37

Hallo guwak,

wenn ich schon Anmerkungen mache und du dir die Mühe einer Erklärung machst, dann will ich dir auch gerne antworten.

Über ein etwaiges Wappen auf den Namen Jaksch wirst du nichts über die Ahnenreihe deiner Familie finden! Warum ich das so bestimmt sagen kann?
Ganz einfach : so lange du keine eigenen Daten zum Abgleich mit der etwaigen wappenführenden Familie hast, wirst du einfach niemals wissen, ob du zu dieser Familie gehörst oder ob es nur eine namengleiche Familie ist.

Der Name Jaksch ist alt und zwar so alt, daß man nicht mehr sagen kann, ob er eine rück-eingedeutschte Variante ist oder ganz anderen Ursprungs.
Sicher hat er auf seiner langen Reise durch die verschiedenen Sprachräume eine Anpassung erfahren und sei es nur in der Bedeutung. Viele ursprünglich sorbische Namen wurden nicht nur in der Sprech- und Schreibweise eingedeutsch, sondern auch sinn-entfremdet.
Wenn Polen dir sagen, (er ist/ könnte) eine Kurz-/Koseform von Jakob oder Joachim sein, dann nimm es zur Kenntnis, aber glaube es nicht unbedingt. Nicht eher, als bis du deinen Ahnen gefunden hast.

Wenn ich dir raten sollte, dann würde ich sagen: vergiß den Namen! vergiß das Wappen!
Beginne bei dir, du brauchst keine Verwandten dazu! Nimm die letzten dir bekannten Daten und schau, wo du Nachforschungen anstellen mußt : wo lagern die Akten aus dem Standesamt/ der Kirche in der der letzte bekannte Akt (Hochzeit / Taufe / Tod) stattfand? wie komme ich daran? Ein Musterschreiben findest du hier bei Greve im Goldenen Archiv-Genealogie.

Glaub mir, selbst wenn du dann nur arme Leute / Tagelöhner finden würdest, du wirst unvergleichlich mehr Freude an jedem neugefundenen Ahnen haben, als an irgendeinem mit Wappen von dem du nicht genau weißt, ob und wie er vielleicht.. zu dir gehört.

Bei konkreten Fragen zu deiner Ahnenforschung melde dich wieder und wir sehen weiter.

netten Gruß.. Irmgard
P.S. hast du schon Verwandte unter den Jaksch bei familysearch gefunden? Vielleicht kannst du dort schon deine Suche ansetzen...
Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

Fam.-Nam.-Bildung und Wort-/Begriff-Erklärung sind zweierlei! Wort- bzw. Begriff-Erklärungen führen zur Personifizierung eines Fam.-Namens und sind unbewiesene Spekulationen! Tatsächlich sind Fam.-Namen Adressen (wie ihre adligen Vorbilder) nach regionalen Regeln gebildetet aus Orts-/Örtlichkeitsnamen =Herkunftsnamen, die sich manchmal fälschlich als Worte lesen!

guwak
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 28.10.2009 09:53

Beitrag von guwak » 30.01.2010 20:53

Ich bin ja schon ziemlich weit gekommen, mit unserer Familie.

http://guwak.niebalo.de

Und ich habe hier noch Daten, die ich noch nicht eingegeben habe.
Mir ist das schon bewusst. Nur muss ja auch diese Familie eine Linie haben. Und diese könnte man ja sich zumindest mal ansehen. Vielleicht ergibt sich da eine Verbinung.

Antworten