Wie Forschungsergebnisse sichern??

Tipps und Infos rund um den PC und die Software für Genealogen und Heraldiker.
Antworten
Michael Heilmann

Wie Forschungsergebnisse sichern??

Beitrag von Michael Heilmann » 11.11.2002 20:19

Hallo,
ich habe ziemlich umfangreiche Forschungsergebnisse auf meiner Festplatte. Ich habe in meinem Ahnenforschungsprogramm einen Stammbaum von über 1700 Personen zusammengetragen, sowie Fotos und eingescannte Urkunden. Jetzt habe ich aber ein Problem! Wie rette ich diese ganzen Daten über die Zeit damit meine Nachkommen oder die die sich dafür interessieren auch noch etwas davon haben? ich denke mit dem Programmen die wir heute nutzen ist schon in 15 Jahren nichts mehr mit anzufangen, das heisst, meine ganzen Stammbäume könnte niemand mehr lesen. Da wäre sehr schade. Weiss jemand eine Methode, damit die Leute in z.B. 100 Jahren auch noch etwas davon haben? Ich weiss nicht ob Ausdrucken das Mittel der Wahl ist? Da wären wir doch wieder beim "früher" oder "gestern" angelangt. CD's sind nur 10 Jahre zu lesen und wenn ja kann sie kein Betriebsystem (wenn es das noch gibt) mehr entziffern!
Über Hinweise und Ratschläge wäre ich sehr dankbar
Vielen Dank für Eure Antworten
Viele Grüße
Michael Heilmann

Thomas Raudonat

Re: Wie Forschungsergebnisse sichern??

Beitrag von Thomas Raudonat » 11.11.2002 20:20

In Stein meißeln wäre wohl die beste Lösung. *fg*
Nein mal ehrlich, ich denke, daß man sich daran halten sollte, was die Altertumsforschung für Ergebnisse gewonnen hat. Was für Dokumente konnte man noch auswerten? Dabei wird man feststellen, daß das Papier doch noch immer eine gute Möglichkeit ist, solange es gut gelagert wird. Bei den elektronischen Medien hat man einfach noch zu wenig Erfahrung um dabei eine Aussage zu treffen. Noch nichtmal bei den CDs kann man sagen, wie lange sie halten, da man die ersten seiner Art immer noch lesen kann und sie zumindestens schon mal 30 Jahre lang gehalten haben. Aber wie lange noch? Es kann schon zu ersten Datenverlusten in den nächsten Jahren kommen, wer weiß das schon. Zu den Programmen würde ich empfehlen die Daten und das Programm zum anzeigen (z.B. ages etc.) einfach mit auf eine CD zu brennen. So hat man zumindestens die Möglichkeit in späteren Jahren auch die Dokumente zu lesen. Eine andere Möglichkeit ist das www. Konvertiert man das Ganze in HTML und die Bilder in JPG so kann man davon ausgehen, daß es noch sehr lange gelesen werden kann. Neue Anzeigeprogramme (Browser) müssen auch immer noch alte Formate wiedergeben können. Aber auch hier weiß man nicht, wo der Weg einmal hingehen wird.
Fazit: sicher ist Nichts, aber man kann es versuchen und hoffen, daß es Jemanden gibt, der es weiterpflegt. Vieleicht eine Möglichkeit wäre es noch die Daten einer Institution weiterzugeben und ihnen dann die Pflege zu überlassen. Ich denke da zum Beispiel an die Datenbank der Mormonen. Ein Versuch wäre es wert.
Viel Glück dabei.

Eva

Re: Wie Forschungsergebnisse sichern??

Beitrag von Eva » 13.11.2002 11:00

Und wie wäre es, das ganze auszudrucken und einem Familienforschungsverein zur Aufbewahrung zu geben? Ich halte das für das beste Mittel, denn dann profitieren doch noch viel mehr Menschen davon als "nur" die eigene Familie. Sobald meine Forschungen soweit sind, werde ich es so machen, denn das Risiko, dass keiner in der Familie mehr Interesse hat und alles auf dem Müll landet ist mir zu groß und wäre schade um die viele Arbeit die man sich macht.

Grüßle
Eva

Andreas Kenkel

Re: Wie Forschungsergebnisse sichern??

Beitrag von Andreas Kenkel » 10.03.2003 20:26

Hallo Eva!

Mein Familie hat sich durch den Beschluß des Familienrates dazu geäußert das Familienrelevante Papiere nach dem Tod eines Familienmitgliedes dem Familienrat zu übergeben sind.Dies wird der Fall sein wenn kein anderer Erbe benannt wurde.Diese Regelung hat auch Eingang in unseren Codex Familia erhalten.

Viele Grüße

Andreas B. Kenkel

gudrun hündersen

Re: Wie Forschungsergebnisse sichern??

Beitrag von gudrun hündersen » 12.03.2003 22:24

Hallo
Ich habe meine Ergebnisse schon vor ein paar Jahren meinem Verein in einem Ausdruck (1 großer Ordner) mit Familienblätter Computerausdrucke von Familienfotos usw übergeben. Ich finde, das ist eine gute Sache, auch anderen Forschern Einsicht zu geben und seine Ergebnisse so einigermaßen zu sichern.
Viele Grüße
Gudrun Hündersen

Falko Ottenberg

Re: Wie Forschungsergebnisse sichern??

Beitrag von Falko Ottenberg » 21.03.2003 01:48

Hallo,
wie wäre es denn, aus all den Forschungsergebnissen ein "Buch der Familie" zu machen? Bei pearl gibt es schöne Buchbinde-Sets, bei sorgfältiger Arbeit entstehen so fast professionelle Bücher, die man jedem Zweig der Familie z.B. Kindern und Geschwistern, zum Geschenk machen kann. Bei vielen wird so erst das Interesse an den eigenen Wurzeln geweckt und vielleicht sogar zum Weiterforschen animiert. Bücher halten erwiesenermassen länger als eine CD, die kann man ja dem Buch beilegen!
MfG
Falko

Norbert Willmann

Re: Wie Forschungsergebnisse sichern??

Beitrag von Norbert Willmann » 21.03.2003 20:18

Wenn Familieforschungsergebnisse in einem Datenformat vorliegen, ist es möglich diese an eine Datenbank zu senden, von der man die eigenen Daten wieder herunterladen kann. Bei der weltweit größten Datenbank www.familysearch.org ist dies möglich. Daten werden im GEDCOM-Format an die Datenbank übermittelt und können wieder im GEDCOM-Format heruntegalden werden, und das kostenlos.
Ein zweiter guter Nebeneffekt ist, daß die eigenen Daten anderen zur Verfügung gestellt werden.
Die Datenbank wird die Daten auch nach Generationen noch in einem Datenformat anbieten, das dann aktuell ist.
MfG
norbert

Antworten