Lesehilfe erbeten

Bei Problemen mit dem Entziffern alter Schriften kann hier hoffentlich gegenseitig geholfen werden.
Auch die Bedeutung unbekannter Ausdrücke in den alten Schriften kann hier erörtert werden.
Oft benötigt man auch Hilfe bei Schriften, die in anderen Sprachen verfasst sind.
Antworten
BabetteHinze
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 11.06.2008 21:46
Wohnort: Aken
Kontaktdaten:

Lesehilfe erbeten

Beitrag von BabetteHinze » 22.07.2010 21:55

Hallo mal wieder in die Runde.

Ich habe durch einen Zufall das Vermächtnis eines meiner Ahnen (8x) Großvater Jacobus Bobbe einsehen können. Nun bin ich als Laie dabei mich dort durchzuhangeln. Da manche Seiten sehr schlecht von der Aufname sind, bereitet es mir besondere Schwierigkeiten. Doch vielleicht kann mir einer von Euch - etwas unter die Arme greifen. Wichtig sind für mich die Namen der im Testament angegebenen Geschwister und deren Nachkommen:

ich kann unter anderem folgende Namen erlesen:

dem Sohn Johann Christian ?
Elisabeth, (seine Schwester)
Margarete (seine Schwester)
Magdalena (seine Schwester)

dann wird noch der Bruder Lorenz erwähnt ...

bei dem Rest des Textes bin ich nur bruchstückhaft weitergekommen

http://www.babette-hinze.de/resources/Bo.JPG

Vielleicht könnt ihr mehr entziffern ...

Ich danke euch schon einmal im Voraus ...

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7005
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 22.07.2010 22:46

Hallo Babette,

die Geldeinheit = Kürzel für Thaler? bitte überprüfen

sonst lese ich:

Zehen Thaler dem Sohne Johann Christianen
Sechs und dreißig Thaler Elisabethen
fünff und zwanzig Thaler Margarithen
Acht Thaler habe ich derselben Tochter meiner Pa
tin gegeben.
Fünffzehen Thaler legire ich dem Sohne Sigmund
wenn er studiert oder sonst etwas redliches ler
net, und anfangen wird, daß es wohl ange
wand sey.
Der Sohn Johann hat Sieben und vierzig Thaler
zu Erkaufung eines Hauses in Zerbig be
kommen; ohne, was ich ihme, da er wieder
nach _gniz reiste, entrichtet. Auch hab
ich ihme bey meinem Bruder Lorenzen
sehl. ohne sein anhalten und _lißen dreißig
Thaler erlanget; Und legire Ihme dazu die
andert halb Viertel Erb--ter zu Hühern, die
ich wegen meiner Forderung im Gebrauch gehabt,
jedoch daß er Fünfzehen Thaler dem Gottes Kasten
vor die armen, auf Zinse und Guthun, zahle
Zwanzig Thaler lgire ich deßen Sohne Johann, wenn er studiert, oder sonst etwas ehrliches lernet, und und anfangen wird, daß es wohl an
gewand sey.


netten Gruß.. Irmgard

Legat = Vermächtnis
http://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%A4chtnis

BabetteHinze
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 11.06.2008 21:46
Wohnort: Aken
Kontaktdaten:

Beitrag von BabetteHinze » 23.07.2010 15:28

Hallo Irmgard,

vielen vielen lieben Dank ... auf dich ist wie immer Verlass ... das hilft mir schon sehr viel weiter.
Das Ganze Vermächtnis umfasst 38 Seiten ... und ich mit meiner nicht so geübten Leseweise knabbere daran wohl noch eine ganze Weile. Maches kann man ja eventuell sinngemäß erkenne, doch wenn man dabei ein Wort (welches man nicht lesen kann) falsch interpretiert dann ergibt das ganze einen ganz anderen Sinn... und das möchte man ja nicht.
Wie gesagt ein großes Lob an dich und all diejenigen die hier immer so fleißig weiterhelfen. :kiss:
Noch einmal ein großes DANKESCHÖN!

PS: Wegen der Geldeinheit bin ich noch am suchen. Ich muss mal in der Chronik schauen welche Einheit um 1690 bei uns in der Gegend gültig war ...

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7005
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 23.07.2010 18:19

Hallo Babette,

wenn du magst, dann kannst du gerne Seite für Seite hier einstellen. Es wäre eine schöne Übung für mich.

liebe Grüße,
Irmgard

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7005
Registriert: 25.12.2002 15:29

Beitrag von Irmgard » 19.09.2010 11:28

hier der Link zum Legat:

http://www.babette-hinze.de/38.html

Verbesserungsvorschläage jederzeit gerne an Babette

Mir hat´s Spaß gemacht!

schöne Grüße und mein Kompliment für deine hervorragende Seite!
Irmgard

BabetteHinze
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 11.06.2008 21:46
Wohnort: Aken
Kontaktdaten:

Beitrag von BabetteHinze » 19.09.2010 12:37

Hallöchen,

ach Irmgard ... warst mal wieder schneller :D also vielen Dank auch noch mal an dieser Stelle für deine Hilfe und der Hinweis hier auf dieser Seite.
Ich weis nur nicht ob ich die fotografierten Seiten auch online stellen darf oder ob ich da dann gegen irgend ein Gesetz verstoße (dehalb nur erst einmal ein paar Ausschnitte und "nur" die Übersetzung).
Anregungen und Änderungsvorschläge sind natürlich willkommen. Auch Hinweise zur Bedeutung einzelner Begriffe werden gerne entgegengenommen. Eine Legende zu den alten Begriffe folgt auch noch.
Einen schönen Sonntag euch allen

Antworten